Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 650 neue Fachkräfte für die Schulen
Hannover Aus der Stadt 650 neue Fachkräfte für die Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 05.10.2017
Von Saskia Döhner
Gerade geistig behinderte Kinder und Schüler mit körperlichen Einschränkungen sollen die neuen Fachkräfte an Schulen unterstützen. Quelle: Oliver Berg
Hannover

Um den gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Handicap an Regelschulen zu erleichtern bekommen 18 Grundschulen, drei Oberschulen, zwei Realschulen sowie jeweils sechs Gymnasien und Gesamtschulen in Hannover bis Ende Oktober zusätzliche Fachkräfte. Das sind Logopäden, Erzieher, Heilpädagogen oder Ergotherapeuten. Sie sollen sich vorrangig um Kinder kümmern, die körperlich-motorische Probleme haben, geistigbehindert oder verhaltensauffällig sind.

Die zunächst befristeten Stellen sind Teil eines Landesprogramms. Insgesamt will Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) 650 Inklusionskräfte an 840 Schulen einstellen, davon sind 180 Stellen für Förderschulen gedacht. Die sind bereits unbefristet. In Hannover bekommen die Förderschulen Auf der Bult (Förderschwerpunkt emotionale-soziale Entwicklung) sowie die Wilhelm-Schade-Schule in Stöcken und die Heinrich-Ernst-Stötzner-Schulein Stöcken für geistigbehinderte Schüler weitere Mitarbeiter. Heiligenstadt sagte, sie wolle sich dafür einsetzen, dass auch die befristeten Stellen dauerhaft würden, wenn sie nach der Landtagswahl im Amt bliebe. Sie sollten dann auch im Haushalt verankert werden.

CDU-Bildungsexperte Kai Seefried nannte die neuen Stellen reine Wahlgeschenke, sie seien aus umgewidmeten Leherstellen finanziert. Eine solide Planung sei das nicht.

Der Busverkehr der Üstra läuft am Mittwoch (4. Oktober) nur eingeschränkt. Verdi hat angekündigt, diverse Linien von Betriebsbeginn bis -schluss zu bestreiken. Insgesamt sind 15 Routen betroffen.

05.10.2017

Die Polizei hat aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens in der Stadt die Schmiedestraße an der Ecke Karmarschstraße gesperrt. Schuld sind die Baustelle am Marstall und der Brückentag. Zu viele Menschen wollen offenbar mit dem Auto in die Stadt.

02.10.2017

Vieles bleibt geschlossen am Tag der Deutschen Einheit, da machen auch viele Bäckereien keine Ausnahme. Wo Sie am 3. Oktober in Hannover doch noch frische Brötchen herbekommen, sehen Sie in unserer Übersicht.

02.10.2017