Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So sehen Instagrammer Hannover
Hannover Aus der Stadt So sehen Instagrammer Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 13.03.2017
Hannover bei Instagram – durch die Linse von André Weißgerber (rechts).  Quelle: @egonprczybylsky
Hannover

Die Stadt durch andere Augen sehen: Auf dem Instagram-Account der HAZ zeigen Instagrammer aus der Stadt in den nächsten Wochen ihren individuellen Blick auf ihren Stadtteil. Die Lieblingsbar um die Ecke, ein interessantes Graffito auf dem Hinterhof oder ein anderer Blickwinkel an einer scheinbar unscheinbaren Ecke. Es geht um außergewöhnliche Perspektiven, besondere Momente und die Kunst, Alltägliches neu zu inszenieren. Und wer möchte, hat hier die Chance, seine Nachbarschaft neu kennenzulernen.   

Los geht es am 13. März mit André Weißgerber (@egonprczybylsky). Der Hannoveraner ist seit vier Jahren in dem sozialen Netzwerk aktiv. Mehr als 11.000 Nutzer folgen seinem Account. "Für mich ist Instagram das schönste und ehrlichste Netzwerk", sagt Weißgerber. Natürlich gibt es auch Nutzer, die jedes Bild so lange inszenieren, bis es fast nichts mehr mit der Realität zu tun hat. Aber das ist nicht sein Stil. Er zieht die ungewöhnlichen Ansichten den klassischen Postkartenmotiven seiner Heimatstadt vor. "Ich fotografiere gerne Kontraste", sagt er selbst. Wer sich seine Galerie beim Instagram ansieht, der sieht interessante Reflexionen dynamische Lichtspiele und kuriosen Bildkompositionen aus dem Alltag. 

kein streugut | no grit #basicgermanwords #learngermanwithinstagram

Ein Beitrag geteilt von andré (@egonprczybylsky) am

Vor etwa zwei Jahren hat er angefangen, sich intensiver mit Instagram zu beschäftigen. Ausgangspunkt war ein Treffen mit anderen Nutzern des Netzwerks in der Stadt – ein sogenanntes Instameet. "Das war ein großer Motivationsschub", erzählt er. Seitdem arbeitet er an einem eigenen Stil und mischt aktiv in der Community mit. Hannover hat eine sehr lebendige Szene bei Instagram und viele ungewöhnliche Spots zu bieten. Nach Meinung von André Weißgerber geht da aber noch mehr. "Ich würde mir wünschen, dass mehr Unternehmen sich für Instameets öffnen", schlägt er beispielsweise vor. "Da haben am Ende alle was von: Wir machen schöne Fotos und die Formen haben kostenlose Werbung."

Jetzt nimmt er für die HAZ aber erst einmal die List und die Oststadt in den Fokus. In den nächsten Tagen wird er auf dem Account der HAZ sein Viertel in Bildern vorstellen. Der Hashtag für die Aktion lautet #haztakeover.

"Hannover im Quadrat": Die Bilder von Hannovers Instagrammern.

Takeover

Für den HAZtakeover überlasst die HAZ ihren Instagram-Accout Instagrammern aus der Stadt, die ihren individuellen Blick auf ihr Stadtviertel präsentieren. Vorbild für die Aktion ist das takeover der Stuttgarter Zeitung.

Sie wollen ebenfalls den Instagram-Account der HAZ übernehmen? Dann bewerben Sie sich einfach per E-Mail bei uns. Wir sind gespannt auf Ihre Perspektive.

ewo

Aus der Stadt Christlich-jüdische Zusammenarbeit - Schüler aus dem Zooviertel werden ausgezeichnet

An der Sophienschule setzen Schüler sich regelmäßig aktiv mit der Judenverfolgung im Nationalsozialismus auseinander. Am Sonntag bekam das Gymnasium dafür bei einer Feierstunde zur „Woche der Brüderlichkeit“ die Abraham-Plakette der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hannover verliehen.

Bärbel Hilbig 13.03.2017

Ein Jahr nach den tödlichen Schüssen auf eine 21-Jährige bei einer kurdischen Hochzeitsfeier in Vahrenheide fehlt von dem mutmaßlichen Mörder weiter jede Spur. Nach dem 23 Jahre alten Cousin, der aus enttäuschter Liebe zur Waffe gegriffen haben soll, wird mit internationalem Haftbefehl gefahndet.

13.03.2017

Das Wichtigste aus Hannover und der Region lesen Sie auch heute wieder in unserem HAZ-Morgenticker. Heute: Eröffnung der neuen Technikumshalle der Hochschule Hannover, Behinderungen auf der Wunstorfer Straße wegen Bauarbeiten – und die Kulturtipps für den Abend.

13.03.2017