Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 19 ° Regenschauer

Navigation:
„Das Kindliche ist noch nicht weg“

Bibi-Darstellerin Lina Larissa Strahl „Das Kindliche ist noch nicht weg“

Heute kommt der Film "Bibi & Tina 3" in die Kinos. Wieder spielt Lina Larissa Strahl aus Seelze die Hauptrolle. Im Interview spricht über ihr Rugby-Training beim SV Odin, belanglose Streitigkeiten mit Freundinnen, ihr Abitur und das erste Album mit eigener Musik.

Voriger Artikel
Stadt erwartet, dass Conti in Hannover bleibt
Nächster Artikel
Immer mehr Gebäude werden eingenetzt

Die Schauspielerin Lina Larissa Strahl bei Dreharbeiten des Kinofilms "Bibi & Tina - Mädchen gegen Jungs".

Quelle: Jens Wolf

Heute kommt „Bibi & Tina 3“ in die Kinos. Was machst du an diesem Tag?

Schule. Ich werde zur Schule gehen. Das war’s.

Du wirst dir den Film nicht im Kino ansehen?

Nein, ich habe ihn ja bei der Premierentour gesehen. Ich finde ihn echt gut, noch besser als die anderen Teile.

Warum?

Er ist noch mehr für Große und Kleine gemacht, noch witziger. Außerdem ist die Schauspiel-Teamleistung diesmal am besten, finde ich.

Regisseur Detlev Buck hat viele Anspielungen auf die Filmgeschichte eingebaut, eine der Hauptfiguren heißt beispielsweise François Pierre Truffaut und ist der Enkel von François Truffaut, einem berühmten französischen Autorenfilmer. Sagt der dir überhaupt etwas?

Nicht wirklich. Und den Kindern natürlich gar nicht. Aber vielleicht einigen Älteren. Detlev Buck sagt immer: Es ist wichtig, dass auch ein Kinderfilm Anspruch hat. Vielleicht fragen ja ein paar Kinder ihre Eltern nach Truffaut.

„Bibi & Tina 3“ handelt von einem Wettbewerb in einem Sommercamp zwischen Jungen und Mädchen und spielt mit Rollenklischees. Findest du, dass Mädchen und Jungen auch im richtigen Leben solche Gegensätze sind?

Es ist sehr witzig, wie Detlev Buck das zuspitzt. Aber es gibt im Film ja auch die Lehre, dass es in Wirklichkeit eben nicht so ist, dass Jungen nie reden und Mädchen kein Mathe können. Und klar, es gibt in meinem Alter Leute, die sagen, Jungs könnten besser Auto fahren. Aber eigentlich ist „Jungs gegen Mädchen“ eher in der Grundschule ein Thema.

Bibi spielt gleich zu Beginn bei den Jungen im Rugby-Team mit. Wie hast du dich vorbereitet?

Ich habe dafür beim SV Odin in einer Jungenmannschaft trainiert. Ich konnte bei den Aufnahmen auch ganz gut mithalten, bis auf die Tatsache, dass ich nicht so schnell war wie die Jungs. Aber das konnte man ja hindrehen.

Es gibt auch ein spektakuläres Foul ...

Das haben wir mit Matten gedreht. Mein Gegner, Phil, hat mich wirklich weggetackelt. Aber für den Sturz habe ich mich dann in einem Extra-Dreh aus dem Sitzen heraus auf den Kopf fallen lassen.

Du wirst immer älter. Hexe Bibi dagegen bleibt 13, 14 Jahre. Wird es schwieriger für dich, sie zu spielen?

Nein. Ich würde zwar jetzt nicht mehr so überreizt reagieren oder mich mit der Freundin über so Belangloses streiten. Aber das Kindliche ist bei mir noch nicht weg. Es macht mir Spaß, das Gute in den Dingen zu sehen, das Naive zu spielen.

Während Hexe Bibi ihre Abenteuer besteht, steuerst du aufs Abi zu. Wie schaffst du beides?

Das fragen viele. Ich mache es einfach, so gut ich kann.

Du hast mal gesagt, du willst ein Einser-Abi machen ...

Ja. Ich tue auch viel für die Schule. Aber ich will mich nicht mehr unter Druck setzen. Sonst bin ich hinterher enttäuscht.

Kommt das auch daher, dass du sowieso Schauspielerin oder Sängerin werden willst?

Genau weiß ich das noch nicht. Ich bringe jetzt erst mal ein Album mit meiner eigenen Musik heraus. Und die Schauspielerei? Mal schauen. Das ist ein cooler Beruf. Ich könnte auch studieren. Ich wüsste im Moment nur nicht so genau, was.

Wird es „Bibi & Tina 4“ geben?

Das steht noch nicht fest.

Die 16-jährige Letteranerin Lina Larissa Strahl hat am Sonnabend in Berlin die Premiere des Filma "Bibi und Tina" gefeiert. Sie spielt Bibi Blocksberg.

Zur Bildergalerie

Interview: Jutta Rinas

Zur Person

Lina Larissa Strahl ist am 15. Dezember 1997 in Hannover geboren. Sie geht in Seelze zur Schule und macht in diesem Sommer Abitur. Sie spielt Klavier und Gitarre, geht gern ins Fitnessstudio, ist 96-Fan und war elf Jahre lang Fußball-Torfrau. Im Frühjahr 2013 gewann sie mit dem selbst komponierten Song „Freakin’ Out“ den Wettbewerb „Dein Song“ des TV-Senders Kika. Es folgten viele TV-Auftritte, unter anderem bei „TV total“. Im Sommer 2013 bekam sie die Hauptrolle als Hexe Bibi in dem Kino-Blockbuster „Bibi & Tina – der Film“ von Regisseur Detlef Buck. Die Rolle der Bibi Blocksberg spielte sie auch in den Nachfolgefilmen „Bibi & Tina: Voll verhext!“ und jetzt in „Bibi & Tina 3 – Mädchen gegen Jungs“, der am 16. Januar in Berlin Premiere hatte. Heute kommt er in die Kinos.
Die Kino-Vorstellung mit Autogrammstunde von Lina Larissa Strahl am Sonntag, 24. Januar, im Cinemaxx Hannover ist ausverkauft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
Die Vorbereitungen fürs Maschseefest laufen

Die Vorbereitungen für die See-Sause laufen auf Hochtouren. Vom 27. Juli bis zum 14. August findet am Maschsee-Ufer wieder das Maschseefest statt.