Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Israel-Gegner treten am Wochenende in der City auf
Hannover Aus der Stadt Israel-Gegner treten am Wochenende in der City auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 20.01.2017
Mit einem Info-Stand will die islamische Gruppierung "Die Feder" am Wochenende die Daseinsberechtigung Israels thematisieren.  Quelle: Symbolbild (Archiv)
Hannover

Die umstrittene islamische Gruppierung „Die Feder“ will am Wochenende in Hannovers Innenstadt mit einem Info-Stand auftreten, an dem sie ihre Ablehnung Israels thematisiert. Unter dem plakativen Motto „Israel ist illegal“ sollen Menschen über die Daseinsberechtigung des Staates abstimmen. Die Stadt hat den Stand genehmigt.

Die Organisation sei nicht verboten und stelle keine konkrete Gefährdung der öffentlichen Sicherheit dar, sagte Stadtsprecher Udo Möller. „Wenn die rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind, müssen wir auch Stände genehmigen, deren Ziele wir für zweifelhaft halten oder sogar ablehnen.“ Eine linke Gruppierung hat eine Gegenaktion angekündigt. Dem Verfassungsschutz und der Polizei ist die geplante Aktion bekannt.

Isabel Christian

Aus der Stadt Hochschule präsentiert sich - Testballon: Kuppel poppt im Hafven auf

Jana Radlow und Neele Kleingarn freuen sich, dass sie endlich steht: Sechs Meter hoch, zwölf Meter Durchmesser und 624 Quadratmeter Treibhausfolie. Die beiden Studentinnen der Innenarchitektur an der Hochschule haben eine Kuppel entworfen, die nun im Hafven aufgepoppt ist.

20.01.2017

Im Internet kursiert eine kuriose Nachricht: Donald Trumps Sohn Eric habe das Ihme-Zentrum gekauft – und wolle stolze 875 Milionen Dollar investieren. Natürlich nur eine sogenannte Fake News - aber sie hat hektische Telefonate zwischen Berlin, Hannover und dem echten Großeigentümer in Israel ausgelöst.

Conrad von Meding 20.01.2017

Knapp 1,9 Millionen Euro hat die Üstra im Jahr 2016 an Bußgeldzahlungen durch Schwarzfahrer eingenommen. Dabei ist die Zahl der verteilten Knöllchen seit dem Vorjahr leicht zurückgegangen. 

Bernd Haase 23.01.2017