Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Terrorwarnung vor Länderspiel kam aus Israel

Spielabsage in Hannover Terrorwarnung vor Länderspiel kam aus Israel

Die entscheidende Warnung vor einem Terroranschlag in Hannover vor gut einer Woche stammte offenbar von einem israelischen Geheimdienst. Wegen des Terroralarms am Dienstag vergangener Woche war das Fußball-Länderspiel Deutschland-Niederlande kurzfristig abgesagt worden. Der geplante Anschlag habe dem in Paris ähneln sollen.

Voriger Artikel
Der Weihnachtsmarkt ist eröffnet
Nächster Artikel
Sansibar wegen Diskriminierung verurteilt

Kein Einlass: Wegen des Verdachts auf einen Terroranschlag wurde das Länderspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden in Hannover abgesagt. Die Informationen kamen offenbar vom Israelischen Geheimdienst.

Quelle: Jan Philipp Eberstein

Berlin. Deutsche Sicherheitsbehörden hätten schon einen Tag zuvor ernstzunehmende Terrorwarnungen für Hannover aus Israel erhalten, schreibt der "Stern" unter Berufung auf Regierungskreise. Ein entsprechender Bericht des Magazins wurde der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch in Berlin bestätigt. Im Verlauf des beabsichtigten Spieltages hätten sie aus der gleichen Quelle zusätzliche Einzelheiten erfahren. Es habe eine akute Bedrohung bestanden, was letztlich zur kurzfristigen Spielabsage geführt habe.

Das Länderspiel Deutschland-Niederlande ist abgesagt. Für die ganze Stadt wurden schärfere Sicherheitsmaßnahmen getroffen.

Zur Bildergalerie

Laut "Stern" war es dem israelischen Dienst offenbar gelungen, den genauen Ablauf des Attentatsplans zu enttarnen. Nach dem Vorbild der Pariser Terrorakte wenige Tage zuvor am 13. November habe eine zeitlich versetzte Kaskade von Anschlägen gedroht. Es seien konkrete Zeiten und Ziele genannt worden, auch im Stadion selbst habe eine unmittelbare Gefahr bestanden. Eine erste Warnung soll es nach Informationen des "Sterns" schon einen Tag nach der Pariser Anschlagsserie gegeben haben. Am 14. November habe offenbar der BND aus einer irakischen Quelle den Hinweis erhalten, dass Folgeattentate auch in Deutschland bevorstünden. Die Angaben seien zunächst jedoch unkonkret geblieben.

Der Bundesnachrichtendienst (BND) wollte sich auf dpa-Anfrage nicht zu dem Bericht äußern. In Hannover war nach Polizeiangaben kein Sprengstoff gefunden worden, Festnahmen gab es keine.

dpa/no

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Leitartikel zur Terrorwarnung in Hannover

Wenn es eine Gefahr gibt, wie am Dienstag in Hannover, dann ist es richtig, vorsichtig zu sein. Wir müssen unsere Freiheit nicht demonstrieren, indem wir zu einem gefährdeten Fußballspiel gehen oder es auf Teufel komm raus austragen. Wir demonstrieren sie ohnehin schon jeden Tag. Eine Analyse von Felix Harbart.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Die Mega 90er-Party in der TUI-Arena

Fun Factory, Captain Hollywood Projekt oder Culture Beat: Bei der Mega 90er-Party haben die Musikgrößen der Neunziger in der TUI-Arena die gute alte Zeit wieder aufleben lassen. Und das Publikum feierte ungenierte zu den Beats seiner Jugend.