Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ist der Wolf 
jetzt am Deister angekommen?

Augenzeugen Ist der Wolf 
jetzt am Deister angekommen?

Berichte über drei Wolfssichtungen in den Barsinghäuser Ortschaft Landringhausen und Wichtringhausen und im Deister beunruhigen Viehhalter und Hundefreunde. Wenn sie sich als richtig erweisen, wäre das Wildtier westlich an Hannover vorbeigewandert und in der Deisterregion angekommen.

Voriger Artikel
Hier brennen am Wochenende die Osterfeuer
Nächster Artikel
Bootssaison am Maschsee startet

Am Deister soll ein Wolf gesichtet worden sein.

Quelle: dpa/Symbolbild

Barsinghausen. Der Vorsitzende der Jägerschaft Hannover-Land, Werner Burose, warnt aber vor verfrühten Spekulationen: Es gebe immer wieder Hinweise auf Wolfssichtungen, die sich im nachhinein als unrichtig herausgestellt hätten.

Eine Spaziergängerin war mit einem Jack-Russell-Terrier in Landringhausen unterwegs gewesen, der plötzlich unruhig und aufgeregt gewesen sei. Dann habe sich das wolfsartige Tier gezeigt, sagt sie. Sie kenne jeden Hund im Ort und sei sich sicher, dass es kein Hund gewesen sei.

Auch auf der anderen Seite des dortigen Forstes bei Wichtringhausen hat es jetzt derartige Hinweise gegeben, und die Regions-Wolfsberaterin Nina Graupner sagt, es habe einen dritten möglichen Wolfshinweis aus dem Deister gegeben – allerdings von einem Autofahrer während der Fahrt. Auch Graupner rät dazu, die Sichtungen nicht überzubewerten. In jedem Fall aber helfe es, wenn sie gemeldet würden.

Die Wolfsichtung bei Landringhausen ist nicht die erste auf Barsinghäuser Gebiet. Jäger sind überzeugt, dass ein Wolf hat bei Ostermunzel ein Reh gerissen hat. Der Vorfall liegt allerdings schon knapp drei Jahre zurück. Erwin Syska, amtlich bestellter Jagdaufseher für den Bereich, hat das Reh damals entdeckt.

Dass sich ein Wolf am Deister angesiedelt hat, ist aber nicht so wahrscheinlich. „Wölfe können ohne Probleme 50 bis 70 Kilometer am Tag zurücklegen. Und von den Truppenübungsplätzen Munster und Bergen ist es nicht weit hierher. Das ist für einen Wolf keine Entfernung“, sagt Jagdpächter Andree Ballin.

Bisher sind im Norden der Region bereits öfter Wölfe gesichtet worden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Uetze
Michael Kages Schafherde weidet derzeit in der Nähe des Obershagener Dorfrands.

Schafhalter aus Obershagen haben Angst um ihre Herden. Der Grund: In der Nacht zu Dienstag sind in der Nähe der Aussiedlerhöfe in den Osterwiesen auf einer Weide drei Kamerunschafe des Nebenerwerbslandwirts Tobias Hartmann gerissen worden - von einem Wolf oder einem wildernden Hund.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Der Sonnabend beim Opernball 2017

Zweiter Abend beim Opernball 2017 in Hannover.