Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zu dritt auf dem Roller: Jugendliche kollidieren mit Streifenwagen
Hannover Aus der Stadt Zu dritt auf dem Roller: Jugendliche kollidieren mit Streifenwagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 18.04.2018
Nach kurzer Flucht wurden die Jugendlichen von den Polizisten gefasst. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

 Ohne Helme und zu dritt auf dem Motorroller: In Bemerode sind am Dienstagnachmittag drei Jugendliche mit einem Streifenwagen der Polizei kollidiert. Zuvor hatten die 14, 15 und 16 Jahre alten Jungs versucht, der Kontrolle zu fliehen. „Ein Zeuge hatte die Beamten informiert, dass die drei Jugendlichen ohne Helm auf dem Motorroller saßen“, sagt Polizeisprecherin Kathrin Pfeiffer. Sie waren nahe der Grundschule an der Feldbuschwende, Oheriedentrift, unterwegs. Als der 14-Jährige auf dem Stoeckelweg nicht auf die Stoppsignale reagierte, setzten sich die Polizisten mit ihrem Wagen vor den Roller und drosselten langsam ihr Tempo.

„Bei dem Versuch, das Auto auf dem Grasstreifen zu überholen, verlor der Jugendliche die Kontrolle und kollidierte mit dem Streifenwagen“, sagt Pfeiffer. Die drei Jungs stürzten, sprangen aber sofort wieder auf und rannten in ein angrenzendes Waldstück. Die Polizisten konnten die Jugendlichen dennoch kurze Zeit später festnehmen. Gegen den 14-Jährigen wird nun unter anderem wegen des Fahrens ohne Führerschein, Unfallflucht und Diebstahls des Rollers ermittelt.

Von Peer Hellerling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim HAZ-Forum diskutierten in Hannover Experten die Folgen des Leipziger Diesel-Urteils. Unter anderem Oberbürgermeister Stefan Schostok und Umweltminister Olaf Lies stellten sich den Leser-Fragen. Hier der Live-Ticker zum Nachlesen.

19.04.2018

Die VHV-Stiftung fördert zwei Projekte im Forschungszentrum Nife mit 300.000 Euro.  Die Teams entwickeln bakterienabweisende Implantatoberflächen sowie  Kapillarnetzwerke für künstliche Gewebe. 

21.04.2018

Nach Morddrohungen gegen Tierärzte und Behördenmitarbeiter, die Chico einschläfern ließen, ermittelt die Staatsanwaltschaft. In Drohmails wurde die Todesstrafe für alle Verantwortlichen gefordert.

18.04.2018
Anzeige