Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Schüler erinnern an Kriegsende
Hannover Aus der Stadt Schüler erinnern an Kriegsende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 11.05.2017
Von Simon Benne
Gemeinsames Gedenken: Schüler aus vier Ländern erinnern an das Ende des Krieges vor 72 Jahren. Quelle: Benne
Anzeige
Hannover

Irgendwann knieten sie alle stumm vor dem Ehrenmal und hielten einander fest an den Händen: Mit einer ausdrucksvollen pantominischen Inszenierung, mit Textbeiträgen und einer musikalischen Collage haben Schüler aus vier Nationen gemeinsam an den 72. Jahrestag des Kriegsendes erinnert. Jugendliche aus Griechenland, Polen und Russland hatten sich gemeinsam mit Tellkampf- und St.-Ursula-Schülern eine Woche lang mit den NS-Opfern beschäftigt, die auf dem Ehrenfriedhof am Maschsee-Nordufer beigesetzt sind. Zum "Tag der Befreiung" am 8. Mai gestalteten sie dann im Rahmen der internationalen Jugendbegegnung die Gedenkfeier, bei der unter anderem Vertreter von IG Metall und dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge Kränze niederlegten.

Mit einer eindrucksvollen pantomimischen Inszenierung, Textbeiträgen und einer musikalischen Collage haben 38 Schüler aus vier Nationen an den 72. Jahrestag des Kriegsendes erinnert.

"In dieser Zeit sind wir uns über die Grenzen unserer Nationen hinweg näher gekommen",  sagt die 15-jährige Tellkampfschülerin Elsabeh. Im Rahmen der Feierstunde sangen die Jugendliche Passagen aus ihren Nationalhymnen, sie deuteten in pantomimischen Szenen Kampf und Versöhnung an, legten ein Bekenntnis zu Menschlichkeit und Demokratie ab - und sie zeigten bei alledem, dass es gemeinsame Formen des Gedenkens an den Krieg geben kann. Das Projekt der Jugendlichen sei Teil einer europäischen Erinnerungskultur, sagte Bürgermeister Thomas Hermann: "Das macht Mut - gerade an einem solchen Tag wie heute."

Nachdem die Komplizen von Seljvator Z. bereits im Dezember verurteilt worden waren, wurde nun eine dreijährige Haftstrafe für das letzte Mitglied eines Erpresser-Trios verhängt. Zusammen mit seinem Bruder und seinem Schwager hatte er einen homosexuellen Mann erpresst.

08.05.2017

Anspielungen auf rechtspopulistische Themen: Wegen des umstrittenen Songs „Marionetten“ des Sängers Xavier Naidoo fordern hannoversche Kulturpolitiker die Absage des Auftritts des Künstlers beim Plaza Festival des NDR Ende Mai. Dort ist Naidoo mit seiner Band Söhne Mannheims einer der Stargäste.

08.05.2017

Auf der ICE-Strecke Hannover – Berlin müssen Reisende ab dem 13. Mai längere Fahrzeiten in Kauf nehmen. Grund ist eine Baustelle: Auf einer Länge von 82 Kilometern werden bis Ende August abgenutzte Gleise ausgetauscht. Teilweise entfällt der Halt an den Bahnhöfen Spandau und Ostbahnhof.

08.05.2017
Anzeige