Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
„Ein Geschenk muss nicht teuer sein“

Geschenketipps vom Profi „Ein Geschenk muss nicht teuer sein“

Julia Heuser betreibt für die Dauer der Adventszeit den Geschenkeladen „An einem wunderschönen Tag im Dezember“ in der List. Wer noch nicht weiß, was er seinen Lieben an Heiligabend unter den Baum legen soll, bekommt hier Tipps vom Profi.

Isernhagener Straße 41, Hannover 52.391722 9.739297
Google Map of 52.391722,9.739297
Isernhagener Straße 41, Hannover Mehr Infos
Nächster Artikel
Sprache lernen, Vertrauen fassen

„An einem wunderschönen Tag im Dezember“ heißt der winzige Laden in der Isernhagener Straße 41.

Quelle: Rüdiger Meise

Hannover. Liebe Frau Heuser, was für ein Glück, mit einem echten Weihnachtsgeschenkprofi sprechen zu können. Was soll ich meiner Schwester schenken? So einfach ist das nicht.
Ein paar Gedanken müssen Sie sich schon machen.

Ich hatte befürchtet, dass Sie so was sagen ...
Na klar. Ein gutes Geschenk zeichnet sich dadurch aus, dass Sie ihrer Schwester zugehört haben. Irgendwann hat sie bestimmt mal gesagt, was Sie sich wünscht, gern hätte oder braucht.

Tja, kann sein. Leider passiert das meist im Juni oder so.
Denken Sie darüber nach, was Sie mit ihrer Schwester assoziieren. Haben Sie mal überlegt, ihr etwas selbst zu machen?

Ich fürchte, im Basteln bin ich keine Leuchte.
Selbst machen heißt nicht notwendigerweise Basteln. Beispielsweise könnten Sie sich an einen schönen Tag erinnern, den Sie mit Ihrer Schwester verbracht haben und daraus ein Set zusammenstellen: Eine CD mit dem Soundtrack des Films, den sie vielleicht miteinander gesehen haben plus Zutaten für den Cocktail, den Sie danach miteinander getrunken haben und so weiter. Das Ganze garnieren mit einer Karte: „Ich denke an dich.“

Wow, super. Was sind Ihre Lieblingsprodukte in Ihrem eigenen kleinen Laden?
Da muss ich unterscheiden zwischen den Produkten, die ich selbst kaufen würde und denen, die ich empfehle.

Wieso das?
Ich habe hier Produkte aus hochwertigem Kaschmir, die ich persönlich super finde. Ich kann aber gut verstehen, wenn jemand keine 50 Euro für eine Mütze ausgeben möchte. Ein Geschenk muss nicht teuer sein, um zu erfreuen.

Was empfehlen Sie dann?
Weil Geschenke individuell sein sollten, ergibt sich das immer aus dem Gespräch. Wenn sich nichts ergibt, geht eine gute Flasche Wein immer. Die ist auch individuell, denn man kann den Wein nach dem Charakter des Beschenkten auswählen.

Mit Wein kennen Sie sich auch aus?
Mit Wein bin ich aufgewachsen, mein Vater hat einen Weingroßhandel. Eine Auswahl seiner Weine hab‘ ich hier.

Was ist, wenn der Beschenkte keinen Alkohol trinkt?
Schokolade oder Seife gehen auch immer.

Was, wenn es keine Frau ist?
Dann ist es ein Mann, und Männer trinken Wein (lacht). Okay, im Ernst: Probieren Sie was Ungewöhnliches. Ich habe hier beispielsweise eine LP mit Gedichten von Christian Dittoff: „Der dichte Fürst - Harz“. Sehr schön. Rotes Vinyl. Ein Geschenk, für das man sich Zeit nimmt und über das man spricht. Wer keinen Plattenspieler besitzt, der kann den elektronischen Download kaufen, mit einer Widmung des Künstlers.

Ein Tipp für ein Geschenk in letzter Minute?
Es gibt eine Geschenkformel: Gute Qualität, günstige Kosten und schnelle Verfügbarkeit – man kann nur zwei dieser drei Eigenschaften haben. Die Alternative zu dieser Formel ist der gute alte Gutschein. Und zwar für eine Aktion, die man gemeinsam mit dem Beschenkten unternimmt. Aber unbedingt liebevoll verpacken! Und ganz wichtig: Einlösen nicht vergessen.

Letzte Frage: Was schenken Sie ihrer Schwester?
Das kann ich Ihnen nicht verraten. Die liest ja auch Zeitung. Und ein Geschenk sollte eine Überraschung sein.

Interview : Rüdiger Meise

Zur Person

Julia Heuser hat ihren kleinen Laden „ An einem wunderschönen Tag im Dezember“ Ende November geöffnet und schließt am 10. Januar. Die 29-Jährige, die Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim studiert hat, hat das Sortiment des Ladens mit viel Liebe und Engagement zusammengestellt. Ihre Weine sind eine Auswahl aus dem Weinsortiment ihres Vaters, der einen Weingroßhandel besitzt; der Berliner Künstler Meta Bene (Robin Tiesmeyer) hat exklusiv für sie stylische Postkarten angefertigt; gefärbte Schaffelle stammen aus Australien („von glücklichen Tieren“), mundgeblasenes Glas aus einer kleinen Manufaktur in Bayern und Naturkosmetik aus Dänemark – und Acrylbilder hat sie selbst gemalt. Preis: Ab 300 Euro.

Nach ihrem Studium hat sich Julia Heuser mit ihrem sogenannten Pop-Up-Store selbst beschenkt: „Ich mag schöne Dinge und habe einen Sinn für Geschenke, die allen gut tun – dem Beschenkten, dem Schenkenden und dem Produzenten.“

Geöffnet ist ihr Laden in der Isernhagener Straße 41 dienstags bis freitags von 11 bis 18 Uhr, sonnabends von 10 bis 18 Uhr. Von Heiligabend bis zum 5. Januar ist geschlossen.

rm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Unternehmen entdecken Pop-up-Stores
Ein „Pop up Store“ im Einkaufszentrum Bikini in Berlin. Großunternehmen und etablierte Modekonzerne haben die temporären Läden inzwischen für sich entdeckt, nicht nur um die Akzeptanz eines neuen Produktes zu testen.

Sie ploppen unerwartet auf und sind oft nach ein paar Tagen wieder geschlossen: Kurzzeitläden, sogenannte Pop-up-Stores, waren lange ein Verkaufsinstrument noch unbekannter Designer. Inzwischen setzen auch große Unternehmen auf temporäre Geschäfte. Aus gutem Grund.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.