Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Junge schlägt 14-Jährige krankenhausreif

Angriff am Kröpcke Junge schlägt 14-Jährige krankenhausreif

Eine 14-jährige Schülerin ist am vergangenen Freitag von einem etwa gleichaltrigen Jungen an der U-Bahn-Station Kröpcke krankenhausreif geschlagen worden. Das Mädchen wurde erheblich verletzt. Trotz der laufenden Ermittlungen der Polizei bedroht der Junge sein Opfer weiterhin über Facebook und Handy-Nachrichten.

Voriger Artikel
Skater-Fotos gehen um die Welt
Nächster Artikel
Polizei beendet Protestcamp der Sudanesen
Quelle: Symbolbild

Hannover. Wie die Mutter des Opfers gegenüber der HAZ angab, erlitt das Mädchen eine Schädelprellung und eine Gehirnerschütterung. Es musste zwei Tage im Nordstadtkrankenhaus verbringen und ist noch bis Ende der Woche krankgeschrieben. Nach den Schilderungen der Mutter war die 14-Jährige, die eine Schule in der Südstadt besucht, gerade mit einer Freundin auf dem Heimweg, als drei Jungen, die sie zum Teil von der benachbarten Schule kannte, zunächst ihre Freundin belästigten. Diese habe die Jungen aufgefordert, sie in Ruhe zu lassen. Schließlich kam die 14-Jährige der Freundin zu Hilfe.

Daraufhin soll ein Angreifer das Mädchen beschimpft und dann mit einem Schlag auf die Schläfe attackiert haben, der es zu Boden streckte. Erst als Passanten einschritten, habe der Junge von seinem Opfer abgelassen. Die Polizei bestätigte, dass es Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung und einen mutmaßlichen Tatverdächtigen gibt.

Nach HAZ-Informationen soll der Angreifer schon seit Wochen nicht mehr zur Schule gehen und bereits zwei Wochen im Jugendarrest verbracht haben. Er bedroht die 14-Jährige weiterhin über Facebook und mit Handy-Nachrichten. In einem Tondokument, das der HAZ vorliegt, sagt er, es sei bedauerlich, dass sein Opfer nicht ins Koma gefallen sei. Die Polizei weiß von den Bedrohungen. Strafrechtlich seien diese nicht relevant, allerdings habe der Junge bereits eine sogenannte Gefährdungsansprache erhalten.

Von Saskia Döhner und Jörn Kießler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Briefwechsel zwischen Hannovers Grundschulen und der Queen

Queen Elizabeth ist eine treue Seele. Seit Jahren schon schreibt die britische Monarchin brav Antwortkarten an hannoversche Schulklassen, die ihr zum Geburtstag gratulieren. Oder: Lässt schreiben. Aber immerhin.