Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Juristen uneins über Knöllchen in Umweltzone
Hannover Aus der Stadt Juristen uneins über Knöllchen in Umweltzone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:35 09.08.2011
Von Felix Harbart
Juristen sind sich uneins über Knöllchen in Hannovers Umweltzone. Quelle: Martin Steiner
Anzeige
Hannover

Im Mai hatte die Frau ihr Fahrzeug ohne grüne Umweltplakette in der Zone abgestellt. Politessen kontrollierten den parkenden Wagen und stellten ein Knöllchen aus, gegen das die Autofahrerin Beschwerde einlegte. Am Ende hob das Amtsgericht Hannover den Bußgeldbescheid auf. Begründung: Bei geparkten Autos sei der Fahrer unbekannt – und stattdessen dem Halter des Autos ein Bußgeld auszustellen, sei, anders als bei Parkvergehen, nicht rechtens. Mit der Begründung lieferte das Gericht obendrein eine Ohrfeige für die Stadt mit: Einen gleichlautenden Beschluss habe das Amtsgericht bereits in einem anderen Verfahren erlassen, schrieb der Richter. Das Gericht sei „befremdet, dass die Landeshauptstadt Hannover diesen Beschluss ignoriert“.

Auf Nachfrage aber nahm Amtsgerichtssprecher Michael Siegfried der Stadt den Schwarzen Peter am Dienstag wieder weg und legte ihn bei seiner eigenen Behörde ab. „Der Beschluss ist angesichts der geltenden Rechtslage falsch“, sagte Siegfried. Nach einer Novellierung des Straßenverkehrsrechts nämlich könne mittlerweile auch dem Halter eines Wagens ohne Umweltplakette beim Parken in der Umweltzone ein Bußgeld aufgebrummt werden. Das sei bis September 2009 anders gewesen. „In diesem Fall hatte die Stadt daher mit dem Bußgeldbescheid also recht.“

Nachzulesen sei diese juristische Wendung indes erst seit Sommer diesen Jahres in der neuesten Auflage eines Standardwerkes zum Straßenverkehrsrecht, sagt Siegfried. Überdies sei im April per Rundschreiben innerhalb des Amtsgerichts auf die Novellierung hingewiesen worden. „Wenn ein Richter dieses Rundschreiben nicht kennt, kann er möglicherweise zu einem falschen Ergebnis kommen.“

Dennis Jlussi, Jurist und Bezirksratsherr der FDP, hingegen hat auf seinem Schreibtisch ein anderes Standardwerk stehen. Wer dort hineinsieht, liest eine andere Interpretation als die, die Gerichtssprecher Siegfried zitiert. Möglicherweise ist das ein Grund, warum die Urteile zur Umweltzone von Stadt zu Stadt unterschiedlich ausfallen, meint Jlussi. So oder so sei es ein „Skandal, dass ein Gerichtssprecher einer Entscheidung seines Gerichts inhaltlich widerspricht“.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Niedersachsens Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) will gegen die Umweltzone für Autofahrer in Hannover vorgehen. Der bekennende Kritiker der verschärften Fahrverbote will die Umweltzone überprüfen.

11.01.2010

Die Umweltzone bietet weiter Raum zum Rätselraten: Zum Ende der Woche will Niedersachsens Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) verkünden, ob er Hannovers Regelungen stoppt.

Conrad von Meding 15.01.2010

Einen Tag vor der möglichen Entschärfung von Hannovers Umweltzone durch das Land hat Dezernent Hans Mönninghoff (Grüne) Fahrverbote als Erfolg verteidigt.

Gunnar Menkens 15.01.2010
Aus der Stadt Ungewöhnliches Stipendienprogramm - Professoren sollen für Studenten spenden

Mit einer ungewöhnlichen Aktion will Uni-Präsident Prof. Erich Barke Stipendien für Studenten finanzieren: Per Mail hat er alle rund 340 Professoren und Professorinnen der Leibniz-Uni angeschrieben und sie um Spenden von 1000 Euro pro Jahr aus ihrem Privatvermögen gebeten.

Juliane Kaune 09.08.2011

Der Stadt Hannover geht es an die Wäsche: Ein Gericht hat die Vergabepraxis bei der Aufstellung von Altkleider-Containern für rechtswidrig erklärt. Und auch beim historischen Weihnachtsdorf muss es eine neue Ausschreibung geben.

Sonja Fröhlich 09.08.2011

Reifen als Futtertrog wird zur Pony-Falle: Einsatzkräfte der Feuerwehr haben am Dienstag in Hannover-Limmer das Pony Smilla aus einer misslichen Lage befreit. Das Tier war komplett in einem Traktorreifen eingeklemmt und konnte sich nicht mehr befreien.

09.08.2011
Anzeige