Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
E-Autos parken kostenlos

Elektromobilität E-Autos parken kostenlos

Fahrer von Elektroautos dürfen ab Karfreitag, 25. März, auf öffentlichen Stellplätzen in Hannover kostenlos parken. Die Fahrzeuge müssen aber mit einem E-Kennzeichen versehen sein. Die Gebührenbefreiung gilt zunächst bis Ende 2020.

Voriger Artikel
Entkam Joggerin nur knapp einer Vergewaltigung?
Nächster Artikel
Theatermuseum zeigt Kunst von John Lennon

Elektromobile dürfen in Hannover ab Karfreitag auf öffentlichen Stellplätzen umsonst parken.

Quelle: Bernd Weißbrod

Hannover. Fahrer von Elektroautos dürfen seit dem gestrigen Karfreitag auf öffentlichen Stellplätzen in Hannover kostenlos parken. Die Fahrzeuge müssen aber mit einem E-Kennzeichen versehen sein. Die Gebührenbefreiung gilt zunächst bis Ende 2020.

Die Höchstparkdauer von zwei Stunden dürfen auch E-Fahrzeuge nicht überschreiten. Die Zeitspanne muss mit einer Parkscheibe nachgewiesen werden. Auf allen Parkscheinautomaten im Stadtgebiet kleben nach Angaben der Stadt bereits Schilder, die über die neue Regelung informieren.

Mit der Gebührenbefreiung will die Stadt den Anreiz erhöhen, Elektroautos zu kaufen. Die Ratspolitik hatte mehrheitlich ihr Einverständnis erklärt, es gab aber auch Kritik aus den Oppositionsparteien. Allein mit kostenfreiem Parken werde niemand überzeugt, ein teures E-Auto zu kaufen, hieß es unter anderem.

Bisher rollen in Hannover nur 421 Elektroautos und 726 Hybridfahrzeuge über die Straßen (Stand: Ende 2015). Die Kfz-Zulassungstelle hat insgesamt erst 177 E-Kennzeichen vergeben. Die finanziellen Verluste für die Stadt Hannover durch die Gebührenbefreiung dürften sich also in Grenzen halten. Sollte in den kommenden Jahren der Verkauf der umweltfreundlichen Fahrzeuge rapide ansteigen, wächst auch der Einnahmeausfall für die Stadt. Daher hat man die Regelung auf fünf Jahre begrenzt.     

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Trauerfeier für Stadtsuperintendent Hans Werner Dannowski

Mit einer Trauerfeier haben sich Stadt und Kirche am Montag vom ehemaligen Stadtsuperintendenten Hans Werner Dannowski verabschiedet. In seiner Predigt in der Marktkirche vor 800 Trauergästen bezeichnete Landesbischof Ralf Meister den Verstorbenen als Vermittler zwischen Stadt und Kirche.