Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Keine heiße Spur zu Zoo-Einbrechern

135.000 Euro Schaden Keine heiße Spur zu Zoo-Einbrechern

Bei ihren Ermittlungen zu dem spektakulären Einbruch im Zoo mit dem Diebstahl von rund 135.000 Euro ist die Polizei bisher nicht vorangekommen. Die Strafverfolger gehen davon aus, dass jemand hinter der Tat steckt, der die genauen Abläufe im Zoo und in der Gaststätte kennt.

Voriger Artikel
Mieterin zahlt 743 Euro nach Schlüsselverlust
Nächster Artikel
Stadt nennt Kosten für Obama-Besuch nicht

Die Einnahmen des Winterzoos holten die Einbrecher aus den Tresoren im Gasthof.

Quelle: Moritz Küstner

Hannover. „Es müssen viele Zeugen befragt werden“, sagt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. „Der Einbruch ist zwischen 5.15 Uhr und 8 Uhr morgens erfolgt - das ist keine typische Zeit für Einbrecher“, sagt er. Zu diesem Zeitpunkt war wegen der Reinigungskräfte die Alarmanlage abgestellt, das werde der Täter gewusst und genutzt haben. Hoffnungen, dass Zeugen sich melden, die Hinweise auf die Täter geben können, hält Klinge für unwahrscheinlich, da die Tat unmittelbar auf dem Gelände des Zoos verübt wurde.

Der Zoo reagierte auf weitere Fragen zu dem Diebstahl zurückhaltend. Sprecher Sebastian Bär sagte lediglich, dass das Unternehmen die Sicherheitsmaßnahmen erhöht habe, zu Details wollte er sich nicht äußern.

Wie berichtet, waren ein oder mehrere Täter am Morgen des 28. Dezember über ein Dachfenster in das Gasthaus Meyer eingedrungen. Nach dem Aufbrechen mehrerer Bürotüren hatten sie die rund 135 000 Euro aus Tresoren gestohlen und waren unerkannt geflohen. Sowohl die Polizei als auch der Zoo schweigen zu der Frage, wie die Tresore geöffnet wurden. Die Versicherung zahlt nur 25 000 Euro zurück. Bei der Beute handelt es sich um die Einnahmen aus dem Winterzoo und der Gastronomie.

Von Mathias Klein und Tobias Morchner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vorfall bereits Ende Dezember

Ein spektakulärer Einbruch im Zoo beschäftigt derzeit die Staatsanwaltschaft und die Polizei. Wie erst jetzt bekannt wurde, gelang es einem oder mehreren Tätern, in den frühen Morgenstunden des 28. Dezembers die Gastronomie-Einnahmen aus dem Weihnachtsgeschäft zu erbeuten und mit rund 135.000 Euro Bargeld zu entkommen.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Briefwechsel zwischen Hannovers Grundschulen und der Queen

Queen Elizabeth ist eine treue Seele. Seit Jahren schon schreibt die britische Monarchin brav Antwortkarten an hannoversche Schulklassen, die ihr zum Geburtstag gratulieren. Oder: Lässt schreiben. Aber immerhin.