Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Keks-Diebstahl: Zeugen beobachten zwei Verdächtige
Hannover Aus der Stadt Keks-Diebstahl: Zeugen beobachten zwei Verdächtige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 28.01.2013
Noch immer verschwunden: Der goldene Leibniz-Keks am Bahlsen-Stammsitz. Quelle: Rainer Droese
Anzeige
Hannover

Wie die Polizei am Montag mitteilte, sollen am betreffenden Freitag in den frühen Nachmittagsstunden zwei Männer in grauer oder blauer Arbeitsbekleidung am vergoldeten Bahlsen-Keks gesehen worden sein. Einer der beiden Unbekannten soll auf einer Leiter gestanden haben, die vom zweiten Mann gesichert wurde. Die Verdächtigen sollen zwischen 1,70 und 1,85 Meter groß sein.

Firmenchef Werner Michael Bahlsen will für Hinweise, die zum Wiederauffinden des Kekses führen, 1000 Euro zahlen. Die Belohnung dürfte den Materialwert des Diebesguts deutlich übersteigen. Der 20 Kilogramm schwere Keks besteht zum größten Teil aus Messing und hat nur einen leichten Blattgoldüberzug. Die Belohnung könnte sich auch für den Kekskonzern auszahlen, denn bei einer Neuanfertigung müsste die Firma wesentlich tiefer in die Tasche greifen.

Der Leibniz-Keks hängt bereits seit hundert Jahren an der Außenfassade des Bahlsen-Stammsitzes an der Podbielskistraße. Für das Unternehmen hat er einen hohen ideellen Wert. Sein Verschwinden war erst am vergangenen Montag aufgefallen. Hinweise zu den beiden verdächtigen Männern nimmt die Polizeiinspektion Ost unter 0511 109-2717 entgegen.

sag/r.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Statt der schwarz-gelben wird künftig eine rot-grüne Regierung die Geschicke des Landes steuern. Die gleichfarbige Ratskoalition in Hannover hofft davon zu profitieren.

Andreas Schinkel 30.01.2013

Für den Wettbewerb „Jugend musiziert“ in Hannover wird es zunehmend schwieriger, Teilnehmer zu finden. Die Organisatoren versuchen, gegen den Abwärtstrend anzukämpfen.

Bärbel Hilbig 30.01.2013

Auftakt für die Freizeitmesse ABF: Rund 50000 Besucher kamen nach Veranstalterangaben zu der Schau auf dem Messegelände. Auf besonderers Interesse stieß die Heimtiermesse, die nur am ersten Wochenende läuft.

Felix Harbart 30.01.2013
Anzeige