Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Schwerer Lkw-Unfall auf der A2 bei Herrenhausen
Hannover Aus der Stadt Schwerer Lkw-Unfall auf der A2 bei Herrenhausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 08.04.2016
Quelle: Feuerwehr Garbsen
Anzeige
Hannover

Entgegen erster Meldungen war der Fahrer des auffahrenden Lkw nicht im Führerhaus eingeklemmt und konnte schnell von Feuerwehr und Rettungsdienst gerettet werden. Aus bislang unbekannter Ursache prallte ein Lkw aus dem Landkreis Nienburg auf einen vor ihm fahrenden Sattelzug aus Sachsen-Anhalt. Beim Aufprall schob sich das Fahrerhaus des auffahrenden Sattelzuges teilweise in den Auflieger des vorderen Lkw und wurde dabei zusätzlich deformiert.

Da anfangs davon ausgegangen wurde, dass der Lkw-Fahrer in seiner Kabine eingeklemmt war, wurde um 18.12 Uhr die Ortsfeuerwehr Garbsen alarmiert. Zusätzlich machten sich Rettungsdienst und Autobahnpolizei auf den Weg zur Unfallstelle.

Feuerwehr muss sich Rettungsgasse „erkämpfen“

Laut Feuerwehr war bei Ankunft der Rettungskräfte von den Fahrzeugen im Stau keine Rettungsgasse gebildet worden. Die beiden rechten Fahrspuren waren größtenteils mit Lastwagen belegt. Wie die Feuerwehr berichtet, gestaltete sich ein Durchkommen durch den Rückstau als schwierig. Auch beobachteten die Einsatzkräfte, dass Autofahrer, sobald ein Feuerwehrwagen durchgelassen wurde, mit ihren Fahrzeugen alle drei Fahrspuren wieder blockierten, obwohl durch die Vollsperrung der Autobahn der Verkehr nicht abfließen konnte. Die Feuerwehr beklagt, dass sich dadurch jedes Einsatzfahrzeug erneut eine Rettungsgasse „erkämpfen“ musste.

Der linke Fahrstreifen war während des Rettungseinsatzes gesperrt. Der Verkehr staute sich mehrere Kilometer lang. 

Zeitnah ereignete sich auf der A2 ein weiterer Lkw-Unfall bei Hämelerwald

ewo/mhu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Selbsthilfe für Wohnungslose sind die Räume am Nordbahnhof gekündigt worden – nun ist sie bald selbst obdachlos. Der gemeinnützige Trägerverein sucht dringend Ersatzräume. Benötigt werden etwa 180 Quadratmeter.

Conrad von Meding 10.04.2016

Polizisten haben Dienstag gegen 15.30 Uhr in der Rampenstraße (Linden) zwei junge Frauen und eine Jugendliche (18, 20 und 14 Jahre) festgenommen. Das Trio steht im Verdacht, zuvor einen versuchten Wohnungseinbruch in einem Mehrfamilienhaus an der Rampenstraße begangen zu haben.

07.04.2016

Die von Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies geforderte freie Fahrt für Messegäste auf der gesperrten ICE-Strecke zwischen Hannover und Kassel wird es nicht geben. Um Besucher aus dem süddeutschen Raum und vor allem vom Flughafen Frankfurt reibungsloser zur Industriemesse zu bringen, setzt die Bahn zusätzliche ICE-Züge ein.

Bernd Haase 19.04.2016
Anzeige