Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Kinder-Vorlesung beschäftigt sich mit Pferden

Kinder-Uni an der TiHo Kinder-Vorlesung beschäftigt sich mit Pferden

„Wie sagt das Pferd, dass es krank ist?“ An der Tierärztlichen Hochschule hat Prof. Dr. Karsten Feige am Dienstag zahlreichen Kindern erklärt, wie Pferde gehalten werden müssen, was sie mögen und was nicht.

Voriger Artikel
Erzieher lernen kinderleichtes Schach spielen
Nächster Artikel
Russische Propaganda in Hannover?

Philipp (v. l.), Catalina und Leefke schauen sich einen Pferdeschädel an.

Quelle: Surrey

Hannover. „Wie sagt das Pferd, dass es krank ist?“, fragt Prof. Dr. Karsten Feige die Kinder im Hörsaal der Stiftung Tierärztliche Hochschule. Dabei zeigt er auf das Bild eines kranken Pferdes, das der Besitzer zum Tierarzt gebracht hat, weil es nicht mehr fressen wollte. Aber was fehlt dem Tier? „Hat es vielleicht Zahnprobleme?“, fragt ein Mädchen. „Oder Magen-Darm“, sagt ein anderes Kind. „Vielleicht auch eine Kolik“, rät eine Dritte. Doch ein Mädchen schaut genauer hin: „Das ist ganz dick da über dem Zaumzeug“, meint sie. „Genau, es hat eine dicke Backe“, sagt Feige, die deute auf Zahnprobleme hin. Auch wie man diese behandelt, erklärt der Direktor der Pferdeklinik den Kindern.

"Wie sagt das Pferd, dass es krank ist?" Professor Dr. Karsten Feige, Direktor der Klinik für Pferde, zeigte Kindern an der Tierärztlichen Hochschule wie Ärzte mit Pferden umgehen. 

Zur Bildergalerie

Seit zwölf Jahren gibt es die Kinder-Uni Hannover nun schon, an der sich die Hochschulen der Stadt beteiligen und Vorlesungen für Kinder ab acht Jahren anbieten. „Das ist immer beeindruckend – so ein ganzer Hörsaal voller Kinder“, sagt Sonja von Brethorst, Pressesprecherin der Tierärztlichen Hochschule. Und tatsächlich ist die Vorlesung unter dem Motto „Wie sagt das Pferd, dass es krank ist?“ gut besucht. Hauptsächlich Mädchen, aber auch ein paar Jungen hören sich den Vortrag an. Auch der Nebenraum, in dem die Eltern die Vorlesung am Bildschirm verfolgen, ist voll.

Feige erklärt den Kindern, wie Pferde gehalten werden müssen, was sie mögen und was nicht. „Man muss wissen, wie sie denken“, sagt er. Zum Beispiel wollen Pferde am liebsten draußen und mit mehreren Tieren zusammen sein. „Die wollen kein eigenes Zimmer haben, so wie ihr“, erklärt Feige und die Kinder lachen.

Die achtjährige Leefke ist zum ersten Mal bei der Kinder-Uni dabei, genauso wie ihre große Schwester Fenja. Beide sind große Pferdefreunde. „Wir sind zusammen in einer Reitgruppe“, erzählt Leefke und zeigt dabei auf ihre Freunde um sich herum. „Eigentlich die ganze Sitzreihe hier – wir alle zusammen.“

Rasmus war schon öfter bei Kinder-Vorlesungen. „Das hat mir gut gefallen“, sagt der Achtjährige. Pferde mag auch er gern – „so lange ich nicht auf ihnen reiten muss“, sagt er lachend.
Auch die elfjährige Catalina und ihr kleiner Bruder Philipp mögen Pferde. „Also, so mittelmäßig“, fügt der Neunjährige hinzu. Die beiden haben schon drei Vorlesungen für Kinder besucht. „Das war ganz gut“, findet Philipp.     

Von Johanna Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Mann bei Messerstecherei in Vahrenwald schwer verletzt

Am Dienstagabend ist ein Mann in Vahrenwald im Zuge eines Streits niedergestochen und schwer verletzt worden.