Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kinderschänder aus Hannover muss fünf Jahre ins Gefängnis
Hannover Aus der Stadt Kinderschänder aus Hannover muss fünf Jahre ins Gefängnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 02.07.2011
Quelle: Michael Thomas (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

C. hatte gestanden, sich an dem Mädchen vergangen zu haben. Die Strafkammer stellte fest, dass es innerhalb von zwei Monaten zu acht Übergriffen kam – sechs davon waren „schwere und besonders erniedrigende Taten“, sagte die Vorsitzende Richterin Beatrix Homann.

Die Mutter des Opfers, die als Nebenklägerin am Prozess teilnahm, hatte den aus Portugal stammenden Mann 2009 kennengelernt und war ein Jahr später mit ihm zusammengezogen. „Ihre Kinder liebten und vertrauten ihm – sie sahen ihn als Ersatzvater an“, sagte die Richterin bei der Urteilsbegründung. So habe die Mutter die Mädchen ohne Bedenken in seine Obhut gegeben. In einer Nacht im Januar wurde die Mutter dann auf die Übergriffe aufmerksam, sie schaltete die Polizei ein. Schon damals leugnete Vladimiro C. die Taten nicht. In seinem letzten Wort sagte er am Freitag mit erstickter Stimme: „Es tut mir sehr leid, was ich getan habe.“ Zumindest habe er noch so viel Anstand gezeigt und dem Kind eine Aussage erspart, bemerkte Homann.

so

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Konflikt um die Kündigung des ehemaligen Zoochefs Klaus-Michael Machens wird zu einer Debatte für juristische Feinschmecker. Nachdem Zweifel an der formalen Richtigkeit der Entlassung aufgekommen sind, weist Zoo-Anwalt Michael Fastabend die Vorwürfe zurück.

Felix Harbart 02.07.2011
Aus der Stadt Nach verbaler Auseinandersetzung - Polizist spricht erneut mit Sechstklässlern

Nach der verbalen Auseinandersetzung zwischen einem Schüler der Wilhelm-Raabe-Schule und einem Polizisten hat der Beamte erneut mit den Sechstklässlern gesprochen. Das Missverständnis ist damit ausgeräumt.

Tobias Morchner 02.07.2011
Aus der Stadt Gefährliche Körperverletzung - Sechs Jahre Haft für Messerangriff

Für den Messerangriff auf einen Obdachlosen am Güterbahnhof in Hannover verurteilte das Landgericht am Freitag den 34 Jahre alten Krzysztof K. wegen gefährlicher Körperverletzung zu sechseinhalb Jahren Haft. Damit widersprach das Schwurgericht der Staatsanwaltschaft, die wegen versuchten Mordes eine neunjährige Freiheitsstrafe gefordert hatte.

01.07.2011
Anzeige