Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kleingärtner protestieren gegen Schließung
Hannover Aus der Stadt Kleingärtner protestieren gegen Schließung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 16.06.2016
Von Conrad von Meding
"Kämpfen um jeden Grashalm": Kleingärten am Vinnhorster Weg. Quelle: Mario Moers
Anzeige
Hannover

Die Liste mit den Unterschriften wurde nach Angaben der Initiatoren am Montag im Rathaus im Büro von Oberbürgermeister Stefan Schostok übergeben, der aber selbst nicht anwesend war.
Die Stadt will Wohnungsbau aucgh auf Kleingartenflächen forcieren. Zwar soll die Gesamtzahl der rund 20 000 Parzellen gleich bleiben, allerdings müssen etliche Kolonien aufgelöst werden. Das Gebiet am Vinnhorster Weg/Gutsweg ist am stärksten betroffen. Der Rat soll an diesem Donnerstag über das Kleingartenkonzept beschließen, das zwar noch nicht das Ende der Gärten besiegelt, diesen weg aber vorzeichnet. „Wir kämpfen um jeden Grashalm, bis zuletzt“, schreiben die Initiatoren des Protests, Carsten Hanisch, Ingo Krüger, Frank Schuman, Klaus Barfels und Daniel Kiesgen. Sie laden OB Schostok zum Gespräch in die Gärten ein.med

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tischtennis-Schnupperkurs am Sonnabend, Familien-Badminton am Sonntag – sechs Sporthallen Hannovers sind künftig auch am Wochenende geöffnet. In den beiden Sporthallen der IGS Mühlenberg soll werktags bis Mitternacht geturnt werden dürfen. Das sei eine Entlastung, sagt der Stadtsportbund.

Andreas Schinkel 16.06.2016

Ein Systemgastronom übernimmt das Restaurant vom anderen: Das "Schweinske" am Königsworther Platz hatte am Sonntag letztmals geöffnet und ist nun geschlossen. In den Räumen soll nach einem Umbau ein weiteres Café Extrablatt öffnen.

13.06.2016

Für Jugendliche, die nach der Schule gerne im Medienbereich arbeiten wollen, gibt es in der ersten Sommerferienwoche ein einzigartiges Angebot: Bei der ersten "Madsack Medienwoche" gibt es für Schüler der Klassen 8 bis 11 spannende Journalismus-Workshops und exklusive Einblicke in verschiedene Medienberufe - und das gratis. 

13.06.2016
Anzeige