Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Klinikum Region Hannover bleibt 2010 auf Erfolgskurs
Hannover Aus der Stadt Klinikum Region Hannover bleibt 2010 auf Erfolgskurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 14.10.2011
Von Veronika Thomas
Großbaustelle Klinikum Mitte: Der 535-Betten-Bau auf dem Siloah-Gelände für 182,5 Millionen Euro soll Ende 2013 bezugsfertig sein. Quelle: Michael Thomas
Hannover

Der Konzernüberschuss blieb mit 2,1 Millionen Euro auf gleicher Höhe wie 2009. „Das ist ein exzellentes Ergebnis“, kommentierte Geschäftsführer Norbert Ohnesorg die am Freitag vorgelegte Bilanz 2010. Als besonders erfreulich bezeichnete er das weiter gestiegene Vertrauen der Patienten.

Mit rund 3500 Betten und einem Anteil von 40 Prozent am Krankenhausmarkt ist die KRH-Gruppe Marktführer in der Region Hannover. „Das KRH hat sich deutschlandweit zu einem Erfolgsmodell entwickelt“, sagte Ohnesorg mit Verweis auf die kommunalen Kliniken in München und Bremen, die jetzt erstmals in die roten Zahlen gerutscht seien. „Gleichwohl leiden auch wir unter den abgesenkten Basispreisen pro Behandlungsfall durch die Krankenkassen.“ Für dieses Jahr befürchtet Ohnesorg Mindereinnahmen in Höhe von 15 Millionen Euro. Angesichts gestiegener Sach- und Personalkosten würden die Rahmenbedingungen für Erlöse immer schwieriger.

Das ausgezeichnete Jahresergebnis sei nur durch einen Akt größter Anstrengung der Mitarbeiter zustande gekommen, sagte der KRH-Aufsichtsratsvorsitzende Erwin Jordan. Durch organisatorische Veränderungen, aber vor allem durch Arbeitsverdichtung habe das Klinikum eine Produktivität erreicht, die sich kaum mehr steigern lasse. „Man kann von den Mitarbeitern nicht immer mehr Leistung verlangen.“ Rund 8500 Mitarbeiter – einschließlich der Teilzeitbeschäftigten – arbeiten im KRH, das sind 80 Vollzeitstellen mehr als noch 2009. Allein 2800 Mitarbeiter seien im Pflege- und Funktionsdienst beschäftigt. Mit 600 Auszubildenden gehört die Klinikgruppe zu den größten Ausbildern in der Region Hannover. Der letzte Ausbildungsjahrgang sei komplett übernommen worden, berichtete Ohnesorg,

Die Verweildauer der Patienten pro Behandlung ist 2010 mit 7,87 Tagen weiter gesunken. 2009 hatte sie noch bei 8,19 Tagen gelegen. Um zu gewährleisten, dass die Versorgung der Patienten im Anschluss an einen Klinikaufenthalt gesichert ist, sei die sogenannte Überleitungspflege fester Bestandteil jeder Klinik, die wiederum mit Reha- und Kurzzeitpflegeeinrichtungen sowie Pflegeheimen eng zusammenarbeite, sagte Geschäftsführer Friedrich von Kries. Um auch weiterhin eine bestmögliche Versorgung der Patienten zu gewährleisten, investiert die Klinikgruppe in Neubauten und Sanierungen, die sich im vergangenen Jahr auf 40,7 Millionen Euro summiert haben. Diesen Betrag konnte das KRH noch aus eigener Kraft stemmen. Um aber weitere Bauprojekte in Millionenhöhe finanzieren zu können, wurden in diesem Jahr erstmals Kreditverträge in Höhe von 60 Millionen Euro mit der Region abgeschlossen. „Davon haben wir aber noch keinen Euro in Anspruch genommen“, betonte Geschäftsführer Karsten Honsel.

Weitere Millionen investiert die Klinikgruppe in modernste Medizintechnik. Die Kliniken in Springe, Neustadt und Gehrden erhielten 2010 unter anderem neue Computertomographen; am Montag wird in Großburgwedel ein solches Großgerät aufgestellt. Der modernste und leistungsfähigste Kernspintomograph der Region steht im Gehrdener Klinikum: Im Juni wurde dort ein Drei-Tesla-Hochfeld-Kernspintomographiesystem für 2,38 Millionen Euro in Betrieb genommen.

Der Geschäftsbericht kann im Internet unter www.krh.eu eingesehen werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht nur was für ältere Herren: Auf der Messe German Rail in Hannover wollen Modelleisenbahner am Wochenende die Weichen für die Zukunft stellen.

14.10.2011
Aus der Stadt Diskussionsabend der Stadtverwaltung - Geplante Logistikhalle: Anwohner sind skeptisch

Es war eine überwiegend faire Debatte am Donnerstag bis in den späten Abend. Die Spitze der Stadtverwaltung hatte sich zum Dialog mit den Bürgern eingefunden, um über die geplante Ansiedlung eines großen Internet-Versandhandels auf den Messeparkplätzen südlich von Mittelfeld und Bemerode zu diskutieren.

Conrad von Meding 14.10.2011

Nach einer Fahrradkontrolle in der Innenstadt muss die Polizeidirektion Hannover eine negative Bilanz ziehen. Innerhalb weniger Stunden beobachteten die Beamten Dutzende Fahrradfahrer, die sich nicht an die Regeln hielten. Insgesamt leitete die Polizei 141 Ordnungswidrigkeitsverfahren ein.

13.10.2011