Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Klinikum muss für Straßenausbau zahlen
Hannover Aus der Stadt Klinikum muss für Straßenausbau zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 24.03.2017
Stadt Lehrte gewährt keinen Nachlass für Straßenausbau Quelle: Gückel
Anzeige
Hannover

Das Klinikum muss zahlen. Das geht aus einer jetzt vorgelegten Antwort auf eine Anfrage der CDU-Fraktion zurück. Eine erste Rate soll noch bis Ende März fällig werden.

Klinikum muss jetzt sparen

Offenbar hatte die erste Berechnung der Stadt deutlich niedriger gelegen. Laut Antwort der Regionsverwaltung hatte Lehrte zunächst eine Kostenbeteiligung von rund 500 000 Euro angekündigt. Um die 772 000 Euro zu erwirtschaften, muss das Klinikum sparen. Es seien „weitere Konsolidierungsleistungen erforderlich“, heißt es in der Antwort.

Im vergangenen Jahr hatten die Stadt Lehrte und das Regionsklinikum über einen Nachlass bei der Straßenausbausatzung geredet. In Klinikumskreisen war vermutet worden, die Stadt Lehrte wollte in den Gesprächen Einfluss auf die Entscheidung über die Zukunft des Lehrter Krankenhauses nehmen. Denn bei der Erarbeitung des Konzepts für die Krankenhausstandorte im Nordosten hatte die Klinikumsleitung die Schließung des Lehrter Krankenhauses vorgeschlagen. Im vergangenen Jahr hatte die Regionsversammlung beschlossen, in Großburgwedel ein neues Krankenhaus zu bauen und den Standort Lehrte zu erhalten.

Stadt hatte Gespräche bestätigt

Die Lehrter Stadtverwaltung hatte im vergangenen Jahr auf Anfrage Gespräche mit dem Klinikum über Straßenausbaubeiträge bestätigt. In einem Gespräch seien „die Berechnungsmodalitäten entsprechend der Satzung und die sich daraus ergebende Betragshöhe erörtert“ worden, sagte ein Sprecher der Stadt. Damals waren auch Ausnahmeregelungen von der Zahlungsverpflichtung nicht ausgeschlossen worden: „Billigkeitsmaßnahmen können nur nach den streng anzuwendenden Vorgaben der Abgabenordnung im Einzelfall geprüft werden“, hieß es in der Antwort der Stadt.     

Von Matthias Klein

Der neue HAZ-Schreibwettbewerb für Schüler der Region Hannover geht in die finale Phase. Täglich erreichen die Redaktion derzeit mehrere Beiträge zum aktuellen Thema „Neustart“. Es kamen aber auch Mails, in denen Schüler um mehr Zeit bitten.

21.03.2017

Zum neuen Format der HAZ wurde unter allen Lesern ein Reisegutschein von Humboldt Reisen im Wert von 3000 Euro verlost. Das Los entschied zugunsten von Werner Müller aus Badenstedt, der Dienstag ins Pressehaus zur Preisübergabe kam.

22.03.2017

Bremsen Lehrer die Digitalisierung in der Schule? Im Zuge der Cebit-Eröffnung ist ein Streit um Computer im Unterricht an niedersächsischen Schulen entbrannt. Wie sinnvoll sind elektronische Medien?

24.03.2017
Anzeige