Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kombiticket beim Fußball gilt weiter

GVH und Hannover 96 unterzeichen Vertrag Kombiticket beim Fußball gilt weiter

Die Eintrittskarte für Bundesligaspiele der Fußballer von Hannover 96 wird auch in den kommenden vier Jahren an Heimspieltagen als Fahrausweis für Busse und Bahnen des Nahverkehrs gelten. Einen entsprechenden Vertrag haben der Großraum Verkehr Hannover (GVH) und der Profiklub jetzt unterzeichnet.

Voriger Artikel
Steuerberater will 126.000 Euro für Krankenbesuche
Nächster Artikel
Schlussakkord beim Kleinen Fest

Unterschrieben: Fußballfans können ihre Eintrittskarte wie gewohnt für die An- und Abreise im GVH nutzen.

Quelle: Florian Petrow

Hannover. Die Regelung bezieht sich sowohl auf Punkt- als auch auf Pokal- und Freundschaftsspiele. „Damit können unsere Fans auch weiterhin ihre Eintrittskarte in gewohntem Umfang für den GVH nutzen“, sagt 96-Präsident Martin Kind.

Der Fußballboss war in der Vergangenheit nicht immer ein glühender Anhänger der Kombiticketlösung, die sich der GVH von den nutzenden Partnern bezahlen lässt. Vor einigen Jahren wollte der Verein das Geld, eine gesunde sechsstellige Summe, sparen, ließ dann aber doch davon ab. „Das war dieses Mal anders; es gab keine Probleme“, heißt es nun.

GVH-Geschäftsführer Ulf Mattern betont, mit dem Kombiticket würden auch Parkplatzsorgen und Verkehrsengpässe rund um Stadion, Maschsee und Schützenfestplatz an Spieltagen vermindert. Das Kombiticket gilt von drei Stunden vor Anpfiff einer Partie bis zum Betriebsschluss für Fahrten in der zweiten Wagenklasse im gesamten Tarifgebiet des GVH.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.