Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kraftwerk in Döhren überzeugt die Politiker
Hannover Aus der Stadt Kraftwerk in Döhren überzeugt die Politiker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 04.11.2017
Ein Wasserkraftwerk soll die Wehranlage an der Leineinsel ersetzen. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Das geplante Wasserkraftwerk am Döhrener Leinewehr überzeugt die Mehrheit der Baupolitiker im Rat. „Wir wollen die Energiewende“, sagte SPD-Politiker Lars Kelich am Mittwoch im Bauausschuss. Das Gremium gab grünes Licht für weitere Planungen. Die CDU hatte Bedenken. „Es gibt mehr Argumente gegen das Kraftwerk als dafür“, sagte CDU-Baupolitiker Felix Blaschzyk. Das Projekt ist bei Anwohnern und Naturschützern umstritten.

Die CDU hält die geplante Turbine nur für ein Mittel, die Energiebilanz des Zero-E-Parks schönzurechnen, einer Neubausiedlung in Wettbergen ohne Emissionen. Kritische Fragen stellte ein Anwohner aus Döhren: Wieso bekomme der Erbauer des Kraftwerks einen Investitionszuschuss von 300 000 Euro aus den Grundstücksverkäufen in Wettbergen? Rainer Konerding von der Stadt entgegnete: „Von Anfang an war jedem Käufer in Wettbergen klar, dass 1000 Euro der Summe in das Döhrener Kraftwerk fließen.“ Damit kompensiere man die Kohlendioxid-Emissionen, die in der Neubausiedlung entstehen. Die FDP kann mit den Kraftwerksplänen leben. „Vieles wurde im Sinne der Anwohner geändert“, sagt Fraktionschef Wilfried Engelke.

asl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Landgericht hat einen Räuber zu fast sechs Jahre Haft verurteilt. Die Jugendkammer sah es als erwiesen an, dass der 23-Jährige mit Komplizen vor etwas mehr als zwei Jahren einen Mann in Linden-Nord überfallen hatte.

04.11.2017

130 neue Tempo-30-Strecken sollen in Hannover geschaffen werden - doch an einigen Stellen will das Bauamt jetzt noch einmal genau nachschauen, ob der Fuß vom Gas zu nehmen ist.

01.11.2017

34 Mietparteien eines Gebäudekomplexes in Stöcken mussten mehrere Tage lang ohne Heizung auskommen. Trotz zahlreichen Anrufen und Beschwerden gab das Servicetelefon die Panne nicht weiter. Nun hat der Eigentümer, die Gesellschaft Deutsche Wohnen, das Problem behoben.

04.11.2017
Anzeige