Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kriminalpolizist aus Hannover wegen Drogenerwerbs verurteilt
Hannover Aus der Stadt Kriminalpolizist aus Hannover wegen Drogenerwerbs verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 13.07.2011
Amtsgericht Hannover verurteilt Polizisten wegen Drogenerwerbs. Er hatte im Dezember 2010 in einem hannoverschen Klub Drogen gekauft und war dabei erwischt worden. Quelle: Tim Schaarschmidt (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Am Dienstag ist ein Beamter des Landeskriminalamts wegen Drogenerwerbs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vom Amtsgericht Hannover verurteilt worden. Der 29-Jährige war am 4. Dezember 2010 in einem Klub in Hannover-Linden von einem Türsteher dabei erwischt worden, wie er auf der Toilette Betäubungsmittel kaufen wollte. Die Security konnte ihn festhalten und der Polizei übergeben.

Das Amtsgericht verhängte eine Geldstrafe von 40 Tagessätzen à 50 Euro. Ein Disziplinarverfahren wegen einer möglichen Suspendierung läuft jetzt an.

sta

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem Hochschulcampus in Hannovers Nordstadt entsteht ein weltweit einmaliges Forschungszentrum für Quantentechnologie. Herzstück des Projekts: Ein 20 Meter hoher Turm, in dem Experimente in Schwerelosigkeit durchgeführt werden.

Juliane Kaune 12.07.2011

Sicherheitslücken bei der Bundeswehr: Einem Teeam von Fernsehreportern ist es gelungen, in den militärischen Sicherheitsbereich der Feldjägerschule in Hannover-Vahrenheide einzudringen. Das Wachpersonal war unaufmerksam – allerdings nicht nur in Hannover.

12.07.2011

Busverkehr ist in der Regel ein Zuschussgeschäft – so auch bei der RegioBus. Lange Zeit sind bei dem Unternehmen jedoch Verluste in der Reisesparte unbemerkt geblieben. Das Unternehmen hat nun ein Problem: Steuergelder dürfen nicht in verlustbringende Nebengeschäfte fließen.

Bernd Haase 12.07.2011
Anzeige