Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kuchen-Kunst und Selbstgemachtes auf der Infa
Hannover Aus der Stadt Kuchen-Kunst und Selbstgemachtes auf der Infa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 16.10.2016
Von Saskia Döhner
Kuchen-Kunst: Die Torten von Youtuberin Sally sind der Renner auf der Infa. Quelle: Eberstein
Anzeige
Hannover

Sallys Welt ist der Renner in Torten- und Backwelt. Jana (14) und Lara (15) sind mit ihrer Mutter eigens aus Bayern vom Chiemsee angereist, um die Youtuberin zu sehen. Die 28-jährige Grundschullehrerin aus Baden-Württemberg betreibt seit zwei Jahren eine eigenen Kanal, auf dem sie regelmäßig Backrezepte veröffentlicht. "Sie kann so gut erklären", sagt Siebtklässlerin Melina (13), die selbst auch gerne Torten backt. Mit ihrer Freundin Jacqueline (11) hat sie geduldig stundenlang in der Schlange auf ein Autogramm gewartet. Genauso wie die 18-jährige Victoria: "Es ist toll, Sally mal live zu sehen und nicht nur auf einem Bildschirm."

Die Youtuberin Sally hat auf der Infa Kuchen-Kunstwerke präsentiert und zog so das Interesse vieler Messebesucher auf sich.

Auch Stunden später gibt Sally immer noch gut gelaunt, in Karohemd und Schürze, Autogramme und mischt Teig. Die zweifache Mutter zweier Töchter (ein und sechs Jahre) muss man einfach gernhaben. Da fährt man auch schon mal sechs Stunden Auto mit den Töchtern.

Selbstgemacht ist in - das gilt nicht nur beim Backen, sondern auch für Kleidung und andere kreative Accesoires. Erstmals hat die Infa in diesem Jahr auch abends geöffnet. Am Sonnabend ist in Halle 23 bei der Infa kreativ bis 22 Uhr Selber machen angesagt, ob beim Nähen, Kerzenständer- oder Weihnachtsstern-Basteln. Nicole (45) aus Bothfeld, die mit auch gern mit Glasperlen bastelt oder mittelalterliche Kostüme näht, versucht sich an einem Portemonnaie aus Kunstleder und Kork. Freundin Salome (25) lobt die vielen kostenlosen Workshops, die angeboten werden: "Man kann sich ganz viele Anregungen holen." Nebenan sitzen Nicole (42) und Anne (26) an der Nähmaschine: "Wir machen alles selbst, Taschen, Kleidung", sagt die Ältere, die sich das Nähen mit "Youtube" beigebracht hat. Die Jüngere hat einen Nähkurs besucht. Den kreativen Abend finden beide klasse.

Enie van de Meiklokjes auf der Infa 2016.

Auch Melina (12) aus Burgdorf wollte unbedingt noch etwas selber machen und bastelt mit Mama Birgit jetzt einen Sternlicht für Weihnachten. Die Siebtklässlerin malt besonders gern. Von wem sie ihr kreatives Talent habe - von der Mutter oder dem Vater? Melina muss nicht lange überlegen: "Eigentlich von beiden nicht." Sie schmunzelt schüchtern. Männer sind eher selten an diesem Abend in Halle 23. Marcus (45) aus Bad Lauterberg ist hier, weil Ehefrau Claudia (43) hier ist. Er interessiert sich mehr für das "Kulinarische" auf der Infa, seine Frau hat sich die Handarbeitsabteilung bis zum Schluss aufgespart. "Durch die langen Öffnungszeiten haben wir endlich richtig Zeit für alles." Sabine aus Ahlem und ihre Freundin Esther aus Bremen versuchen sich an einem Vitnage-Bilderrahmen in Serviettentechnik. Und Nico (27) aus gehört zu den ganz wenigen Männern, die selbst basteln. Er macht mit Ehefrau Mandy (23) einen Kerzenleuchter. "Kaufen kann ja jeder", sagt er. Selbstgemacht ist eben in.

Auf der Einkaufsmesse präsentieren rund 1400 Aussteller ihre Produkte. Bei der Eröffnungsfeier sang die Band Maybebob ihre Songs. 

Wie lang soll das Brautkleid sein und braucht es eine Schleppe oder nicht? Wann macht man die perfekten Hochzeitsfotos - vor oder nach der Trauung? Lieber Luxuslimousine oder Kutsche? Alle Fragen rund um die Hochzeit werden an diesem Wochenende auf der Messe "Trau Dich" beantwortet.

Saskia Döhner 16.10.2016

"Das wird ein bisschen kitschig, aber das mag ich", sagt Enie van de Meiklokjes, als sie in der Ikea-Küche in Hall 19 auf der Infa Knopfplätzchen backt. Die wird sie später auf einen Gugelhupf dekorieren: Kuchen mit aufgefädelten Keksen, "der perfekte Kuchen für eine Nähshow".

Saskia Döhner 18.10.2016

Ist es Kunst, ein Spaß von Unbekannten – oder doch eine versteckte Botschaft von wem auch immer? Am Kröpcke hat eine ungewöhnliche Aktion am Sonnabend für Fragezeichen bei zahlreichen Passanten gesorgt. 

15.10.2016
Anzeige