Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 13° Gewitter

Navigation:
Kunden warten auf Geld für Saunakarten

Kaiser-Center Kunden warten auf Geld für Saunakarten

Ehemalige Kunden des Kaiser-Centers warten noch immer auf die Erstattung nicht genutzter Saunakarten. Das Kaiser-Center wurde zum 31. März an das Immobilienunternehmen Gundlach verkauft, das mit einem neuen Pächter die Tennis-, Badminton-, und Squashanlagen weiterführt - nicht jedoch Sauna, Kegelbahn und Gastronomie.

Voriger Artikel
Das war der Morgen in Hannover am 1. Juni
Nächster Artikel
Denkmalschutz für das Ihme-Zentrum?

Auch Otto Drewes bleibt auf Saunakarten des Kaiser-Centers sitzen.

Quelle: Christian Behrens

Hannover. Weil für die Sauna kein neuer Betreiber gefunden werden konnte, versprach der ehemalige Eigentümer Horst Plätzer den Saunakunden, das Geld für die Karten zurückzuerstatten. Doch das ist bislang noch nicht geschehen, zahlreiche ehemalige Nutzer der Sauna sind deshalb verärgert. „Ich warte seit Anfang April auf mein Geld, es sind noch 180 Euro offen“, sagt etwa Willi Hüttner aus der Wedemark, der über 20 Jahre lang in die Sauna am Fischerhof ging.

Sollte Plätzer sich nicht rühren, will Hüttner sich einen Anwalt nehmen. Doch vor Kurzem habe Plätzer eingelenkt und betont, er wolle das Geld in Kürze an die Saunakunden zurückzahlen, heißt es aus dem Umfeld der Mitarbeiter des Kaiser-Centers. Die noch offenen Gehälter an die Sauna-Mitarbeiter habe Plätzer jetzt zumindest beglichen. Ein halbes Dutzend von ihnen wartete seit Ende März auf das letzte Monatsgehalt, das nun offenbar gezahlt worden ist.

Gundlach-Geschäftsführer Lorenz Hansen bedauert als neuer Eigentümer des Sportcenters den Ärger der ehemaligen Kunden. „Was Herr Plätzer jetzt macht, ist mir ein Rätsel“, sagt er. Eine Einigung liege auch in seinem Interesse - aber helfen könne er nicht. „Wir haben keine aktuelle Adresse und selbst Probleme, ihn zu erreichen.“

Hansens Pläne, auf dem Gelände ein Studentenwohnheim zu bauen, werden unterdessen konkreter. „Wir verfolgen diesen Plan intensiv weiter, das ist für uns ein sehr attraktives Vorhaben.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
"Kaifi-Sportslodge"
Foto: Vor der Frischzellenkur: Das Kaiser Center soll wieder in Form kommen.

Das ehemalige Kaiser-Center wird in Kürze rundum erneuert. Das haben die neuen Betreiber, Sven Koerner und Melanie von Schroeders, am Dienstag bekannt gegeben. Man wolle in Absprache mit der Immobilienfirma Gundlach, die seit Anfang April Eigentümer der Anlage ist, Außenfassade, Lüftungsanlagen und Elektrik erneuern, sagt Koerner.

mehr
Mehr Aus der Stadt
So stylt sich Hannover

Wie stylisch kleiden sich die Hannoveraner? Die Modebloggerinnen von GGSisters schauen sich jede Woche für die HAZ in der City und auf Events in der Stadt um.

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
MHH stellt neue OP-Methode vor

Chirurgen der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben eine neue Operationsmethode für eine Schädelfehlbildung bei Neugeborenen entwickelt. Zum ersten Mal weltweit sei nun ein fünf Monate alter Junge mit der neuen Methode operiert worden. Das Netz besteht aus Polyglycolid, es löst sich nach einigen Monaten auf und wird durch körpereigene Knochen ersetzt.