Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Kunze sammelt 650 Instrumente für Flüchtlinge

Aktion "Musik hilft" Kunze sammelt 650 Instrumente für Flüchtlinge

Heinz Rudolf Kunze (59) hat seit dem Sommer rund 650 Instrumente für Flüchtlinge gesammelt. "Ich hatte mir überlegt, was man machen kann, damit die Menschen in den Lagern nicht so eine quälende Langeweile leiden, während sie auf ihre ungewisse Zukunft warten", sagte der Sänger der Deutschen Presse-Agentur.

Voriger Artikel
Turnhallen im Sommer wieder frei
Nächster Artikel
War der Bahlsen-Riegel im Dschungelcamp rechtens?

Kunze sammelt Instrumente für Flüchtlinge, damit es in den Lagern nicht so "quälend langweilig" wird.

Quelle: Holger Hollemann/dpa

Hannover. Die Aktion "Musik hilft" klinge nun langsam aus, die Instrumente seien mit Hilfe der Johanniter verteilt worden, sagte Kunze, der in der Wedemark bei Hannover lebt. "Auch Musiklehrer haben angeboten, in die Lager zu gehen und den Menschen das Spielen beizubringen. Das ist natürlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber besser als nichts."

Der Musiker und Schriftsteller kam 1956 in einem Barackenlager im nordrhein-westfälischen Espelkamp zur Welt. "Meine Eltern waren selber Flüchtlinge, wenn auch nur deutsche Vertriebene, und nicht aus einem anderen Erdteil. Somit kann ich vielleicht ein bisschen nachfühlen, wie es Leuten geht, die in der Fremde ankommen", sagte der Sänger, der 1985 mit "Dein ist mein ganzes Herz" einen großen Hit landete.

Heinz Rudolf Kunze veröffentlicht am Freitag (12. Februar) sein 35. Album mit dem Titel "Deutschland".

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Briefwechsel zwischen Hannovers Grundschulen und der Queen

Queen Elizabeth ist eine treue Seele. Seit Jahren schon schreibt die britische Monarchin brav Antwortkarten an hannoversche Schulklassen, die ihr zum Geburtstag gratulieren. Oder: Lässt schreiben. Aber immerhin.