Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Kurden trauern und demonstrieren am Kröpcke

Nach Anschlag in der Türkei Kurden trauern und demonstrieren am Kröpcke

Rund 50 Kurden haben sich am Montagabend am Kröpcke getroffen und an die Opfer des Anschlags in der kurdisch/türkischen Stadt Gaziantep vom Samstag erinnert. Sie forderten die Bundesregierung auf, eine härtere Linie gegen den türkischen Regierungschef Recep Tayyip Erdoğan einzuschlagen. 

Voriger Artikel
Wollte der Juwelier-Dieb einen Mord begehen?
Nächster Artikel
Was nach 44 Jahren Kommunalpolitik bleibt

Rund 50 Kurden sind zur der Demo am Kröpcke zusammengekommen.

Quelle: Isabel Christian

Hannover. Das Wetter passte zum Anlass, obwohl die Organisatoren vom Verein Demokratisches Gesellschaftszentrum der Kurden in Deutschland auf den Regen gern verzichtet hätten. Rund 50 Demonstranten fanden sich schließlich am Kröpcke ein, legten Blumen und Kerzen auf das Pflaster und riefen Sprechchöre wie "ISIS-Erdoğan, raus aus Kurdistan". 

Für sie steht fest, dass die türkische Regierung in den Anschlag auf eine Hochzeitsgesellschaft in der türkisch/kurdischen Grenzstadt Gaziantep verwickelt ist, bei dem mehr als 50 Menschen getötet wurden.  "Es war die Hochzeit eines HDP-Abgeordneten und die sind in der Türkei permanent Zielscheibe von Angriffen", sagte eine Demonstrantin. Sie forderte die deutsche Regierung deshalb auf, mehr Druck auf die türkische Regierung auszuüben. "Das ist auch keine Bitte mehr", fügte eine 27-Jährige hinzu, die Familie in der Nähe von Gaziantep hat und sich um deren Sicherheit sorgt. "Gebeten haben wir lange genug, jetzt fordern wir." 

Von Isabel Christian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Die Mega 90er-Party in der TUI-Arena

Fun Factory, Captain Hollywood Projekt oder Culture Beat: Bei der Mega 90er-Party haben die Musikgrößen der Neunziger in der TUI-Arena die gute alte Zeit wieder aufleben lassen. Und das Publikum feierte ungenierte zu den Beats seiner Jugend.