Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt L’Osteria will auf das Siemens-Areal
Hannover Aus der Stadt L’Osteria will auf das Siemens-Areal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 22.03.2017
Quelle: Archiv
Hannover

Eine offizielle Bestätigung gibt es nicht. Nach HAZ-Informationen ist die Bauvoranfrage für eine zweigeschossige Nutzung des Gründerzeitbaus aber schon gestellt.

L ̓Osteria ist ein süddeutscher Franchisebetrieb mit mittlerweile 70 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und England. Für Hannover hat der Unternehmer Jan Hausen die Lizenz. Er betreibt zwei Standorte: am Thielenplatz und an der Vahrenwalder Straße neben dem Wasserturm. Er bestätigt zwar Expansionspläne, will sich aber zu konkreten Grundstücken nicht äußern. Richtig sei aber, dass ein Restaurant mit etwa 400 Plätzen, großer Terrasse und Wintergarten in Vorbereitung sei. Die Eröffnung sei für 2018 geplant, sagt Hausen.

Nach der Filiale am Thielenplatz eröffnete L’Osteria-Gründer Friedemann Findeis noch eine Fliale an der Vahrenwalder Straße. Er freute sich über eine gelungene Eröffnungsparty mit 850 Gästen – darunter Sänger Marc Terenzi und der ehemalige 96-Trainer Mirko Slomka.

Am Mittwochabend ist es erneut zu Verspätungen im Bahnverkehr auf der Strecke von Hannover nach Lehrte gekommen. Wegen eines Notarzteinsatzes am Bahnhof Lehrte haben die S-Bahnen auf der Strecke 15 bis 20 Minuten Verspätung gehabt, teilte die Bahn mit.

22.03.2017

So viele Besucher haben in Hannover selten der Enthüllung eines Straßenschildes zugesehen wie Mittwoch in Anderten. Rund 200 Gäste aus Politik und Bürgerschaft waren gekommen, als dort der Bernd-Strauch-Weg seinen Namen erhielt.

Bernd Haase 22.03.2017

Das Oststadtkrankenhaus, einst Hannovers größte Notunterkunft für Flüchtlinge, ist geräumt. Nach Angaben von Bezirksbürgermeister Henning Hofmann (SPD) ist der letzte Flüchtling Mittwoch ausgezogen. „Ich habe das Tor symbolisch abgeschlossen“, sagt Hofmann.

Andreas Schinkel 25.03.2017