Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 13° Gewitter

Navigation:
Schwerverletzter wegen geplatzten LKW-Reifens

Auffahrunfall auf der A2 Schwerverletzter wegen geplatzten LKW-Reifens

In der Nacht zu Montag wurde ein 32-jähriger Autofahrer auf der A2 bei Hannover schwer verletzt. Zuvor waren bei einem LKW Reifen geplatzt, weshalb mehrere Fahrer stark abbremsen mussten. Der 32-Jährige bemerkte das Bremsen des vor ihm fahrenden Sattelzuges zu spät.

Voriger Artikel
Mutmaßlicher Dieb festgenommen
Nächster Artikel
Zeigen Sie uns Ihr Projekt – und gewinnen Sie!

Symbolbild

Quelle: Archiv

Hannover . Gegen 1 Uhr in der Nacht zu Montag kam es zwischen den Autobahnkreuzen Hannover-Ost und Hannover-Buchholz zu einem Auffahrunfall. Bei einem Schwertransporter waren zuvor Reifen geplatzt, deren Einzelteile sich über die Fahrbahn verteilten. Der 50-jährige Fahrer eines Sattelzugs musste abbremsen, was der 32-Jährige hinter ihm zu spät bemerkte. Dieser prallte auf den Sattelzug.

Der 32-Jährige wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Autobahn war bis 3 Uhr komplett gesperrt, zeitweise kam es zu einem Stau von sechs Kilometern. Der Schaden wird von der Polizei auf 75.000 Euro geschätzt.

kad

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
So stylt sich Hannover

Wie stylisch kleiden sich die Hannoveraner? Die Modebloggerinnen von GGSisters schauen sich jede Woche für die HAZ in der City und auf Events in der Stadt um.

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
MHH stellt neue OP-Methode vor

Chirurgen der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben eine neue Operationsmethode für eine Schädelfehlbildung bei Neugeborenen entwickelt. Zum ersten Mal weltweit sei nun ein fünf Monate alter Junge mit der neuen Methode operiert worden. Das Netz besteht aus Polyglycolid, es löst sich nach einigen Monaten auf und wird durch körpereigene Knochen ersetzt.