Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Läufer muss beim Behördenmarathon reanimiert werden
Hannover Aus der Stadt Läufer muss beim Behördenmarathon reanimiert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 08.06.2017
Der Behördenmarathon wurde vom Zusammenbruch eines Läufers überschattet. Quelle: Villegas
Hannover

Der Vorfall ereignete sich gegen 20 Uhr, als nur noch wenige Staffeln auf der Strecke des Behördenmarathons waren. Der Läufer, dessen Alter unbekannt ist, brach auf Höhe des Pier 51 zusammen. Rettungssanitätern gelang es, den Mann wiederzubeleben. Er wurde mit einem Rettungswagen in die Medizinische Hochschule gebracht. Behördenmarathon-Organisator Ingo Delzer zeigte sich am Abend "verhalten optimistisch", nähere Angaben zum gesundheitlichen Zustand des Läufers machten die Veranstalter nicht.

Bereits vor zwei Jahren war beim Behördenmarathon ein Läufer zusammengebrochen. Für einen 42-Jährigen kam damals jedoch jede Hilfe zu spät: Er starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Der Behördenlauf startete am Maschsee in Hannover.

Der Behördenmarathon fand in diesem Jahr zum 18. Mal statt, fast 2000 Läufer nahmen teil. Mehr zum Sportlichen lesen Sie im HAZ-Laufblog.

frs/fe

Der Abfallwirtschaftsbetrieb Aha will künftig die Restabfallsäcke direkt versenden. Das umstrittene Gutscheinsystem für die Kunden mit Sackabfuhr im Umland soll abgeschafft werden. Bis zur Umsetzung dauert es allerdings noch: Die Regelung soll zum 1. Januar 2019 in Kraft treten.

08.06.2017

Bevölkerungsentwicklung, Wohnungsbau, Arbeitsmarkt, Verkehr und Kriminalität: Wie gut oder schlecht steht Hannover in diesen Bereichen im Vergleich zu anderen Städten in Deutschland da? Im "Lagebericht zur Stadtentwicklung" werden die Statistiken von 14 anderen Großstädten hinzugezogen. 

Bernd Haase 11.06.2017

Gutachter sollen nun im Auftrag der Staatsanwaltschaft im Zoo Hannover überprüfen, ob die Elefanten dort ordnungsgemäß gehalten werden. Es seien mehrere Gutachter beauftragt worden, sagte Staatsanwältin Kathrin Söfker. 

08.06.2017