Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Ein Bau ohne Schnörkel

Neue Sophienklinik eröffnet Ein Bau ohne Schnörkel

Landesgesundheitsministerin Cornelia Rundt hat am Montagnachmittag den Neubau der Sophienklinik am Bischofsholer Damm neben dem Kinderkrankenhaus Auf der Bult eröffnet. Die Belagarztklinik hat 128 Betten. Dort können Ärzte aus 50 unterschiedlichen Praxen ihre Patienten behandeln.

Voriger Artikel
Blitzeinschlag bringt Linie 9 zum Stillstand
Nächster Artikel
So soll der holländische Pavillon saniert werden

Zahlreiche Gäste verfolgen die Reden zur Eröffnung der Sophienklinik.

Quelle: Mathias Klein

Hannover. In dem Neubau mit markanten roten Fensterrahmen gibt es Ärzte aus acht Fachgebieten: Augenheilkunde, Chirurgie, Gynäkologie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Innere Medizin, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Orthopädie und Urologie. Der Umzug aus der Dieterichstraße (Mitte) und dem Standort in Vahrenwald war wegen des stetigen Wachstums der Klinik notwendig geworden. Die Sophienklinik ist nach eigenen Angaben eine der größten Belegarztkliniken Deutschlands. Der Krankenhausbetrieb auf der Bult startet in einer Woche, dann werden die bisherigen zwei Standorte geschlossen.

Der Neubau hat rund 30 Millionen Euro gekostet, etwa zwei Drittel davon kamen vom Land. Das sei gut investiertes Geld, sagte Ministerin Rundt. "Der Bau ist gelungen, das kann man schon sehen." Die gute gesundheitliche Versorgung sei ein wichtiger Standortfaktor für die Region Hannover, betonte Oberbürgermeister Stefan Schostok. Durch den Neubau erhalte die Gesundheitsversorgung in der Landeshauptstadt ein zusätzliches Gewicht. Städtebaulich gebe der Bau dem Bischofsholer Damm "ein besonders frisches Gesicht".

Die Vorbereitung des Baus inklusive der Grundstückssuche betrug 12 Jahre, berichtete Geschäftsführer Dr. Stephan J. Molitor, die reine Bauzeit von der Grundsteinlegung bis zur Inbetriebnahme lag bei eineinhalb Jahren.

Der dreigeschossige Bau mit einer Fläche von rund 4400 Quadratmetern umschließt einen Innenhof, der als Ort der Ruhe für die Patienten gedacht ist. Im Erdgeschoss befinden sich unter anderem eine Cafeteria und die OP-Abteilung. In den beiden Obergeschossen befinden sich die insgesamt 52 Patientenzimmer und der Verwaltungsbereich.

Mit der Eröffnung der Sophienklinik entwickelt sich das Gebiet am Rande des Stadtteils Bult zu einem medizinischen Zentrum. Direkt am Kinderkrankenhaus soll die gemeinsame Geburtsstation der Diakovere-Krankenhäuser Friederikenstift und Henriettenstiftung gebaut werden. An der Einmündung der Lindemannallee in den Bischofsholer Damm plant ein Investor zwei Hochhäuser, 30 und 21 Meter hoch. Dort soll es weitere Arztpraxen geben, zudem Schulungsräume für medizinisches Personal der benachbarten Kliniken.

Eine Zusammenarbeit zwischen der Sophienklinik und der Kinderklinik Auf der Bult gibt es bisher allerdings noch nicht. Wie der ärztliche Direktor des Kinderkrankenhauses, Thomas Beushausen, berichtete, sei zum Beispiel über eine Zusammenarbeit beim Patientenessen gesprochen worden. "Wir haben aber zu unterschiedliche Ansprüche", erläuterte er.

Von Mathias Klein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Das sind die Plätzchen der HAZ-Leser

Einhörner, Nikoläuse und Schneemänner: Die HAZ-Leser waren fleißig und haben Plätzchen gebacken. Und die sehen richtig lecker aus.