Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Landesverband der Johanniter wechselt Führung

Festgottesdienst Landesverband der Johanniter wechselt Führung

Mit einem Festgottesdienst in der Neustädter Hof- und Stadtkirche hat der Landesverband Niedersachsen-Bremen der Johanniter-Unfallhilfe (JUH) seine neue Geschäftsführung in ihr Amt eingeführt und den bisherigen Chef Thomas Mähnert verabschiedet. 

Voriger Artikel
„Eine Sternstunde hannoverscher Toleranz“
Nächster Artikel
Firmen verhelfen Flüchtlingen zur Ausbildung

Die Johanniter Bernhard Gätjen (v. l.), Hannes Wendler, Uwe Beyes und Thomas Mähnert.

Quelle: Wallmüller

Hannover. Thomas Mähnert ist Anfang März in den Bundesvorstand aufgerückt. Nachfolger sind Uwe Beyes und Hannes Wendler, die nun gemeinsam mit Bernhard Gätjen ein Führungstrio bilden. Der 47-jährige Hannoveraner Beyes amtierte bisher im Vorstand des Regionalverbandes der Johanniter, der in den Bereichen Rettungsdienst, Bevölkerungsschutz, Hausnotruf, Wohnprojekte und Kitas aktiv ist.

Der 38-jährige Wendler entwickelte das Fuhrparkmanagement für die Johanniter. Nach einer Zwischenstation bei VW Nutzfahrzeuge kehrt er nun zur JUH zurück. Diese wurde 1952 in Hannover gegründet und beschäftigt bundesweit mehr als 20  000 hauptamtliche Mitarbeiter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Schüsse lösen sich aus Maschinenpistolen der Polizei

Zwei Mal haben sich in dieser Woche Schüsse aus Maschinenpistolen von Polizisten gelöst, die auf den Weihnachtsmärkten für Sicherheit sorgen sollen. Verletzt wurde niemand.