Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 11.000 Schüler informieren sich über Jobs
Hannover Aus der Stadt 11.000 Schüler informieren sich über Jobs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 04.09.2017
Von Simon Benne
Welcher Job passt zu mir? Tausende Jugendliche informieren sich bei der Langen Nacht der Berufe. Quelle: Benne
Anzeige
Hannover

So also sieht ein E-Auto von innen aus. Das Chassi, das aha vorm Neuen Rathaus aufgebaut hat, ist ein echter Blickfang bei der Langen Nacht der Berufe. Und es illustriert, dass der Abfallentsorgungsbetrieb auch Kfz-Mechatroniker ausbildet. "Ich will einfach wissen, was es auf dem Berufsmarkt so gibt", sagt die 20-jährige Melissa, die sich das Vehikel erklären lässt.

Damit ist sie nicht allein bei der zehnten Langen Nacht der Berufe. Am Neuen Rathaus herrscht dichtes Gedränge; Tausende von Schülern nutzen die Gelegenheit, sich über Jobs zu informieren. Rund 120 Firmen und Einrichtungen präsentieren sich hier, bieten Mitmachaktionen an ihren Ständen an - und versuchen, Jugendliche für sich zu begeistern: "Wir suchen händeringend Fachkräfte für Abwassertechnik", sagt Helmut Lemke von der Stadtentwässerung.

11.000 Jugendliche nutzten die Lange Nacht der Berufe, um sich über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren.

VW Nutzfahrzeuge und enercity präsentieren sich hier, die Dekra und der Zoll. Am Stand der Strabag können potenzielle Verkehrswegebauer probehalber ein paar Pflastersteine verlegen oder heißen Asphalt in Backförmchen füllen. An einer Hebebühne zeigen Gebäudereiniger, in welch luftigen Höhen sie arbeiten.

Lea Becker hat bereits einen Ausbildungsplatz gefunden: Die 18-jährige wirbt als angehende Elektronikerin für Betriebstechnik am Stand des Zementwerks Holcim um neue Kollegen: "Die Arbeit macht Spaß", versichert sie glaubhaft. Der 15-jährige Nikolaj hat indes ziemlich feste Erwartungen ans Berufsleben: "Ich will vor allem viel Geld verdienen", sagt der Neuntklässler. "Ansonsten wäre ich schon flexibel."

Das Landgericht Hannover hat einen Barbesitzer zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt, weil er sein Lokal wegen ausbleibender Gäste in Brand gesteckt hatte. Das Gericht sprach den 32-Jährigen am Freitag der Brandstiftung und der Vortäuschung einer Straftat schuldig.

01.09.2017

Von der Regionalzeitung bis zum bundesweiten Internetportal: Im neuen Madsack Medien Campus lernt der Nachwuchs die ganze Bandbreite des Journalismus kennen.

01.09.2017

Mit einer Gedenkveranstaltung auf dem Ehrenfriedhof am Maschsee-Nordufer haben Jugendliche an den Beginn des Zweiten Weltkriegs vor 78 Jahren erinnert. Auch Vertreter von IG Metall und Stadt gedachten der Opfer.

Simon Benne 04.09.2017
Anzeige