Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Lars Kelich verliert sicheren Listenplatz

SPD-Fraktionsvize Lars Kelich verliert sicheren Listenplatz

Die SPD in Herrenhausen-Stöcken hat Lars Kelich, Fraktionsvize im Rat, auf einen chancenlosen Listenplatz verwiesen. Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurden Ratsherr Marc Müller-de Buhr und Regine Bittorf auf die aussichtsreichen ersten zwei Plätze gewählt. Kelich landete auf Platz drei.

Voriger Artikel
War Säureangriff auf Vanessa M. versuchter Mord?
Nächster Artikel
Wer erschlug Obdachlosen im „Polen-Lager“?

Keinen sicheren Listenplatz: Ralf Kelich.

Quelle: Archiv

Hannover. Eigentlich stand längst eine Kandidatenliste fest, auf der Kelich den zweiten und Müller-de Buhr den ersten Rang einnahmen. Doch der SPD-Stadtverband beharrte auf einer Frauenquote. „Ich hätte mir ein anderes Ergebnis gewünscht“, sagt Kelich. Für ihn gebe es jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder sich in sein Schicksal zu fügen, oder bei der endgültigen Abstimmung des Parteitags am 28. Mai seinen Hut in den Ring zu werfen und Müller-de Buhr vom zweiten Platz zu verdrängen. „Ich kann mir die zweite Möglichkeit durchaus vorstellen“, sagt Kelich. Teile des Ortsvereins sehen in der Wahl eine Art Revanche der Vorsitzenden Thela Wernstedt. Kelich hatte in der Vergangenheit mehrfach Entscheidungen seines Ortsvereins kritisiert. Wernstedt weist die Anschuldigung als „abstrus“ zurück.

mm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

300.000 Kunden am dritten Adventswochenende in der City

Es ist Hochsaison für Geschenkekunden: Etwa 300.000 Menschen strömten allein am Sonnabend in Kaufhäuser und Geschäfte. Wer das erledigt hatte und danach noch zum Weihnachtsmarkt wollte, musste Zeit mitbringen: Zwischen Marktkirche, Holzmarkt und Ballhofplatz war zeitweise kaum Durchkommen.