Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hängt bald wieder alles voll mit Liebesschlössern?
Hannover Aus der Stadt Hängt bald wieder alles voll mit Liebesschlössern?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 10.12.2017
Die "Liebesschlösser" wurden im November am Maschsee entfernt. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Wenn demnächst das neue Geländer am Nordufer des Maschsees wieder steht, dürfen auch verliebte Pärchen dort wieder ihre Liebesschlösser aufhängen. Das hat Stadtsprecherin Michaela Steigerwald auf Anfrage der HAZ gesagt. Wegen erheblicher Schäden wird das derzeitige Geländer entfernt, mitsamt der dort tausenden hängender Schlösser. Die CDU im Stadtbezirk Südstadt-Bult schlägt vor, für die Liebessschlösser eine eigene Skulptur aufzustellen. 

Zuvor hatte die Stadt die Besitzer von Liebesschlössern aufgefordert, diese von dem 200 Meter langem Geländer zu entfernen. Andernfalls würden die Schlösser von Mitarbeitern der Stadt entfernt und entsorgt. Offenbar fand der Aufruf nur sehr geringen Widerhall. Mit den Liebesschlössern vergewissern sich manche Paare ihrer Zuneigung. Nachdem die Schösser, mit Namen oder Initialen versehen, befestigt wurden, wird der Schlüssel als Zeichen ewiger Liebe ins Wasser geworfen. 

Die Liebesschlösser am Maschsee.

Nach und nach wird derzeit das neue Geländer wieder aufgebaut, das exakt so geformt ist wie das bisherige – der Maschsee steht unter Denkmalschutz. Nach Angaben der Stadt sollen die Arbeiten bis Ende Januar komplett abgeschlossen sein, vorausgesetzt das Wetter spielt mit. 

Die CDU im Bezirksrat will jetzt wissen, ob es eine andere Möglichkeit gibt Schlösser aufzuhängen, als an dem Geländer. In anderen Städten wie zum Beisoiel in Sehnde gibt es Metallskulpturen für die Liebesschlösser, das sei auch eine Möglichkeit für die Landeshauptstadt, meint Fraktionschef Jan Alexander Scholz. Deshalb hat er eine entsprechende Anfrage für die nächste Bezirksratssitzung eingereicht. 

Im vergangenen Jahr hatte die Stadt bereits das Geländer mit samt den Liebenbsschlössern an der kleinen Brücke im Maschpark entfernt. Dort hatte das Metallgeländer durch das Befestigen der Schlösser gelitten. An einigen Stellen hatte Paare sogar Löcher durch das filigrane Blatt- und Blütenmuster des Geländern gebohrt und es dadurch erheblich beschädigt. 

Mit Bolzenschneidern haben Mitarbeiter der Stadt die Liebesschlösser an der Brücke im Maschpark entfernt. Rund 1000 der Schlösser werde abgetrennt. Paare, die ihre Schlösser zurückhaben möchten, könnten sich an den Werkhof wenden.

Der Stadtbezirksrat kommt am nächsten Mittwoch, 13. Dezember zu seiner letzten Sitzung in diesem Jahr zusammen. Außer um die Liebesschlösser geht es auch um Beiträge zum Straßenausbau und um die Verkehrssicherheit in der Hildesheimer Straße. Bei diesem Punkt will die SPD von der Verwaltung wissen, welche Maßnahmen bereits umgesetzt wurden. Beginn der öffentlichen Sitzung im Athanasiushaus in der Böhmerstraße ist um 18 Uhr. Zu Beginn gibt es eine Bürgerfragestunde. 

Von Mathias Klein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide sind viele Anwohner verärgert. Die Stadt will mehrere Straßen im Bezirk sanieren und die Anwohner dafür zur Kasse bitten. Bei der vergangenen Bezirksratssitzung machten viele ihrem Ärger Luft.

07.12.2017
Aus der Stadt Niedersächsische Landesmedienanstalt - Medienpreis: ffn, RTL und Radio 21 ausgezeichnet

Die Niedersächsische Landesmedienanstalt hat die Preise für besonders gute Radio- und Fernsehbeiträge verliehen. ffn, Radio 21, RTL und h1 sahnen ab, aber auch ein Schul-Internetradio. 

10.12.2017

Ein 69-jähriger Fahrradfahrer ist am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall in Hannover-Badenstedt schwer verletzt worden. Ein Auto erfasste den Hannoveraner beim Abbiegen. Der Senior wurde in die Windschutzscheibe geschleudert.

07.12.2017
Anzeige