Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Lindener Narren stürmen Staatskanzlei
Hannover Aus der Stadt Lindener Narren stürmen Staatskanzlei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 12.02.2018
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) schneidet in der Staatskanzlei eine Trikot-Torte von Hannover 96 an, nachdem diese am Rosenmontag um 11.11 Uhr von den Lindener Narren gestürmt wurde.  Quelle: dpa
Hannover

 Pünktlich um 11.11 Uhr waren am Montag die Narren los in der niedersächsischen Staatskanzlei. Für Ministerpräsident und SPD-Landeschef Stephan Weil gab es von den Lindener Närrinnen und Narren nicht nur eine Tanzeinlage sowie eine Trikot-Torte in den Farben von Hannover 96, sondern auch zahlreiche Seitenhiebe auf die aktuelle Bundespolitik.

Ministerpräsident Stephan Weil empfängt die Lindener Narren in der Staatskanzlei.

„In diesem Jahr ist euch die Politik ein wenig zuvorgekommen“, meinte ein sichtlich gut gelaunter Regierungschef mit Blick auf die schwierigen Koalitionsverhandlungen in Berlin sowie die innerparteilichen SPD-Probleme. Auf die Frage, wann denn die SPD die Narrenkappe wieder absetze meinte der SPD-Landeschef: „Ich hoffe, am Aschermittwoch ist alles wieder vorbei.“

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Hannover Congress Centrum - Mietpreise für HCC-Säle steigen

Das Hannover Congress Centrum erhöht zum 1. Juli die Mietpreise für seine Säle. Messen und Ausstellungen im Kuppelsaal werden um rund 28 Prozent teurer, auch die Miete für Konzerte steigt.

12.02.2018

Vergangenen Sommer kam es am Steintor zu einer nächtlichen Auseinandersetzung – am Ende liegen drei junge Soldaten verletzt am Boden. Nun steht ein 39-Jähriger wegen versuchten Totschlags vor Gericht.

15.02.2018

Vier Gebrauchtwagenverkäufern wurden ihre Fahrzeuge mithilfe gefälschter Papiere abgeluchst.  Der verurteilte Betrüger muss nun 250 Sozialstunden ableisten – und noch viele Schulden zurückzahlen.

12.02.2018