Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Lindner und Birkner werben in Disco für die FDP
Hannover Aus der Stadt Lindner und Birkner werben in Disco für die FDP
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:49 12.10.2017
Von Bernd Haase
FDP-Chef Lindner hält eine Rede. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Die Osho-Disco am Raschplatz ist in der Regel kein Ort, an dem Politik gemacht wird. Gestern Abend war das anders. Die niedersächsische FDP hatte sich den Tanztempel für ihre Veranstaltung zur Landtagswahl mit Bundeschef Christian Lindner und Spitzenkandidat Stefan Birkner ausgesucht.

In der Osho-Disco werben Christian Lindner und Stefan Birkner gemeinsam für die FPD.

„Ist mal was anderes“, sagte Patrick Döring, Parteichef der Liberalen in Hannover. Birkner macht gerade, wie er berichtete, seinen Flugschein. Fliegen würde die FDP bei der Landtagswahl auch gern - den Schub nutzen, den das Wahlergebnis im Bund ihr verschafft hat. „Wir haben seit dem 24. September viele neue Freunde“, meinte Lindner. Das verbindet sich mit der Hoffnung auf genug Stimmen, um Sonntag drittstärkste Kraft im Land zu werden. Die Disco war genauso gut gefüllt wie sonst. Kleiner Unterschied: Getanzt wurde nicht. Hätte auch nicht zum Wahlkampfmotto der neuen Ernsthaftigkeit gepasst. 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Fünfjähriger tritt beim Training der G-Jugend einem anderen Kind aus vollem Lauf gegen den Kopf. Ein Video dokumentiert die brutale Attacke. Wie soll der Verein damit umgehen? Die Eltern sind gegen den Ausschluss vom Training, der Vereinsvorstand akzeptiert das. Und was passiert mit dem Opfer?

Gunnar Menkens 15.10.2017

Hannovers Vereine und Initiativen drängen seit Jahren auf eine Erhöhung der städtischen Zuschüsse. Jetzt steht fest: Mehr Geld ist wohl nicht zu erwarten - aber auch die befürchtete Sparrunde könnte ausfallen.

Andreas Schinkel 12.10.2017

Ein Baum durfte wegen der Baumschutzsatzung nicht gefällt werden - kippte aber beim Sturm "Xavier" um und versperrte danach eine Sackgasse. Die Stadt sagt: "80 Prozent der Bürger-Anträge werden genehmigt."

Susanna Bauch 12.10.2017
Anzeige