Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Linie 10 fährt heute wieder im Tunnel
Hannover Aus der Stadt Linie 10 fährt heute wieder im Tunnel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 12.05.2018
Die Linie 10 der Stadtbahn verkehrt in der Innenstadt wieder über die Tunnelstrecke. Quelle: Ebeling
Anzeige
Hannover

 Am Sonnabend verkehrt die Linie 10 der Stadtbahn wie auch bereits am Freitag schon über die Tunnelstrecke. Dementsprechend werden von 11 bis etwa 19 Uhr die Haltestellen Clevertor, Steintor, Hauptbahnhof/Rosenstraße und Hauptbahnhof/ZOB nicht bedient. Die Bahnen fahren ab der Haltestelle Glocksee über den Goetheplatz und die Humboldtstraße zu den Tunnelstationen Waterloo, Markthalle/Landtag sowie Kröpcke und enden am Hauptbahnhof.

Grund ist, dass der Autoverkehr derzeit baustellenbedingt über Stadtbahngleise am Steintor geführt wird und es an Tagen mit hohem Verkehrsaufkommen – wie etwa Brückentage und Sonnabende – zu enormen Behinderungen kommen kann. Die Planer hoffen, dass sich das Problem von selbst löst, sobald die Arbeiten am Steintor abgeschlossen sind.

In den vergangenen Wochen ist die Linie 10 bereits häufiger nicht auf der für 55 Millionen Euro neu entstehenden oberirdischen Strecke, sondern stattdessen der Tunnelstrecke gefahren. 

Von jos/r.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Altenheimen fehlen Pflegekräfte. Die Dana-Seniorenheime unternehmen nun einen weiteren Versuch, dem Mangel mit ausländischen Mitarbeitern zu begegnen. Es sind nur Männer.

15.05.2018

Viele Hilfsorganisationen in Hannover wie das Rote Kreuz oder die Johanniter haben derzeit so viele ehrenamtliche Helfer wie lange nicht mehr. Das liegt auch an der Flüchtlingskrise im Jahr 2015.

14.05.2018

Das Disziplinarverfahren gegen Kulturdezernent Harald Härke zieht sich hin. Eigentlich sollten Anfang April die Ergebnisse der Ermittlungen vorliegen, jetzt  verzögert sich alles bis Anfang Juni.

14.05.2018
Anzeige