Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
So lief die Bombenräumung ab

Der Live-Ticker zum Nachlesen So lief die Bombenräumung ab

Die lange geplante Bombenräumung in Langenhagen ist abgeschlossen. Eine britische Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde an der Aral-Tankstelle an der Vahrenwalder Straße entschärft und ein amerikanischer Blindgänger an der Hans-Böckler-Straße. Lesen Sie die Ereignisse im Live-Ticker nach.

Voriger Artikel
Stadt wird alle 600 Fundsachen los
Nächster Artikel
Das war die ganz große Oper!

Für die Evakuierung mussten 16.000 Menschen in Langenhagen und angrenzenden nördlichen Stadtteilen von Hannover ihre Wohnungen verlassen.

Quelle: Peter Steffen/dpa

14.400 Einwohner von Langenhagen und 1600 in Vinnhorst, Vahrenheide und Brink-Hafen müssen ihre Wohnungen und Häuser, damit drei Verdachtspunkte für Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg nachgegangen werden kann. Der Tag in Bildern.

Zur Bildergalerie

+++ 19.50 Uhr: Damit schließen wir den Live-Ticker, wünschen allen einen guten Heimweg und einen entspannten Abend.

+++ 19.44 Uhr: Und er hat mit seinen Mitarbeitern die beiden Bomben entschärft: Sprengmeister Markus Rausch vom Kampfmittelbeseitigungsdienst.

+++ 19.38 Uhr: 200 Mitglieder von der freiwilligen Feuerwehr und der Berufsfeuerwehr, 250 Polizisten, 150 Mitglieder der Johanniter sowie 56 Angehörige des THW haben sich heute um die Evakuierung, die Betreuung, um Auskünfte und technische Hilfeleistungen gekümmert.

+++ 19.32 Uhr: Die Autobahn 2 ist natürlich auch wieder freigegeben.

+++ 19.25 Uhr: Bei der Verdachtsstelle an der Autobahn 2 haben die Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes heute Nachmittag eine sogenannte Rammkernsonde ausgegraben, die Bauarbeiter dort irgendwann einmal vergassen hatten.

+++ 19.20 Uhr: Ungewöhnlich: Normalerweise dauert es einige Zeit, bis die Menschen nach einer Bombenentschärfung wieder in ihre Wohnungen können. Aber die Stadt Langenhagen hat dies gerade ausdrücklich bestätigt.

+++ 19.15 Uhr: Auch die zweite Bombe ist entschärft, die Evakuierung aufgehoben.

+++ 19.08 Uhr: Zahlen am Rande: Bei der Deutschen Bahn wurden 42 Züge umgeleitet, und 50 Züge sind ausgefallen. Insgesamt wurden bei der kostenfreien Hotline des Bürgertelefons  rund 1.000 Anrufe angenommen und Transportwünsche zur Sammelstelle angenommen sowie Bürger beraten.

+++ 19.01 Uhr: Die Entschärfung scheint sich etwas hinzuziehen, zumindest gibt es keine Meldungen darüber.

+++ 18.36 Uhr: Es handelt sich um eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe mit mechanischem Heckzünder.

+++ 18.32 Uhr: Auch an der Hans-Böckler-Straße ist eine Bombe gefunden worden. Sie soll entschärft werden.

+++ 18.28 Uhr: Wie haben die Langenhagener diesen Tag verbracht, nachdem sie ihre Wohnungen verlassen mussten. Unser Video zeigt es.

+++ 18.17 Uhr: Viele Langenhagener waren heute verärgert, weil die Polizei rund ein Dutzend Menschen nach 13 Uhr aus dem Evakuierungsgebiet holen musste. Die Ordnungshüter haben nun mitgeteilt, dass es sich dabei entweder um Menschen handelte, die kein Deutsch sprechen, oder es Urlauber waren, die nach einem langen Urlaub nichts von der Bombenräumung mitbekommen hatten. Deshalb musste auch niemand ein Bußgeld zahlen.

+++ 18.12 Uhr: Die Stadt Langenhagen weist darauf hin, dass die Sperrung noch nicht aufgehoben ist. Noch darf niemand in seinen Wohnung zurück.

+++ 18.04 Uhr: Was passiert eigentlich mit den entschärften Bomben? Im Web-Dossier gibt es eine Antwort auf diese Frage.

+++ 17.55 Uhr: Die letzte Bombenräumung in Langenhagen ist noch nicht so lange her: Anfang November ist eine 500-Kilo-Bombe auf der Baustelle des künftigen Schwimmbades nahe der Pferderennbahn entschärft worden.

+++ 17.38 Uhr: Noch mal zum Verkehr: Es ist zwar voll auf den Straßen, und besonders vor dem Kreuz Ost staut es sich. Doch das befürchtete Verkehrschaos ist bisher ausgeblieben.

+++ 17.31 Uhr: Nun bleibt noch die letzte Verdachtsstelle an der Hans-Böcker-Straße.

+++ 17.22 Uhr: Die Bombe an der Vahrenwalder Straße ist entschärft.

+++ 17.19 Uhr: Noch ist nicht bekannt, ob die Fünf-Zentner-Bombe an der Vahrenwalder vor Ort entschärft oder gesprengt wird.

+++ 17.06 Uhr: Auch wenn sich der Verdacht auf einen Blindgänger an der A2 nicht bestätigt hat, so bleibt die Autobahn weiterhin gesperrt. Der Sicherheitsradius des dritten Verdachtspunkts an der Hans-Böckler-Straße schließt die A2 mit ein.

+++ 16.54 Uhr: Am Verdachtspunkt an der A2 liegt keine Bombe. Dafür ist an der Aral-Tankstelle an der Vahrenwalder Straße eine britische Fünf-Zentner-Bombe mit Aufschlagzünder entdeckt worden.

+++ 16.45 Uhr: Die Johanniter haben in der Sammelstelle am Schulzentrum einen Extra-Raum eingerichtet, den Muslime zum ungestörten Beten nutzen können.

+++ 16.33 Uhr: Nicht nur Menschen sind von der Evakuierung betroffen. Die 14 Jahre alte Hundedame Susi muss die Bombenräumung in der Redaktion in Langenhagen abwarten.

+++ 16.07 Uhr: Sprengmeister Markus Rausch hat heute Morgen im Video erläutert wie er vorgehen will.

+++ 15.54 Uhr: Nicht nur auf der Straße geht es schleppend voran, auch beim Bus- und Bahnverkehr sind viele Umwege in Kauf zu nehmen: Üstra-Mitarbeiter Roberto Iannicelli erklärt an der Stadtbahnstation Büttnerstraße Fahrgast Ngozan Koffi, wie es an diesem Umsteigepunkt weitergeht. Die Ersatzbusse umrunden Langenhagen und nähern sich dem Zentrum dann von Norden. Iannicelli hat die Erfahrung gemacht, dass die meisten Fahrgäste Bescheid wissen, nur ganz wenige hätten kein Verständnis für die Umwege und die damit verbundenen Verspätungen.

+++ 15.42 Uhr: Dass in Langenhagen nun drei Verdachtspunkte auf einmal untersucht werden, liegt daran, dass die Stadt nach der letzten Entschärfung im November die Kosten für die systematische Suche selbst übernommen hat. Das ursprüngliche Landesprogramm dafür hat der damalige Innenminister Uwe Schünemann (CDU) 2012 eingestellt, um im Haushalt eine Million Euro zu sparen. Mehr Fakten dieser Art lesen Sie in unserem Web-Dossier.

+++ 15.21 Uhr: Weil der erste Verdachtspunkt an der Autobahn freigelegt wird, ist dort auch der Luftraum gesperrt. Der Flugverkehr in Langenhagen ist davon nicht betroffen.

+++ 15.18 Uhr: Überhaupt ist es für die Mitarbeiter der Zentralen Polizeidirektion (ZPD) an harter Job: Einigen ausländischen Autofahrern müssen sie mit Gesten und Zeichnungen erklären, wie sie weiter fahren müssen.

+++ 15.13 Uhr: An der Sperrstelle Vahrenwalder Straße Ecke Alter Flughafen schlagen alle 10 Minuten hilfesuchende Autofahrer auf und holen sich von den Polizeibeamten Tipps, hier: Dieter Schulze kommt aus Grevenbroich und will in seinen Heimatort Kloster Lehnin ( nahe Potsdam), Zitat: "Wie wir hierhergekommen sind, wissen wir auch nicht. Wir haben uns total verfranst."

+++ 15.07 Uhr: In der Stadt sind zwar noch einzelne Menschen unterwegs, doch das Areal an der Autobahn ist jetzt gesichert. Der erste Verdachtspunkt wird nun freigelegt.

+++ 15.04 Uhr: Die Bombenentschärfer können sich immer noch nicht an ihre Arbeit machen. Die Besatzung des Polizeihubschraubers hat beim Überfliegen des Evakuierungsbereich mit der Wärmebildkamera mehrere Personen in dem entsprechenden Gebiet entdeckt. Zum einen befinden sich offenbar noch einige Personen auf dem Gelände einer Kaserne. Zum anderen ist es offenbar zwei Autofahrern gelungen, trotz der Absperrungen auf die A 2 zu fahren. Damit ist der Zeitplan bereits um zwei Stunden im Verzug.

+++ 14.47 Uhr: Nochmals Verkehr: HAZ-Reporterin Antje Bismark meldet aus Langenhagen, dass sowohl auf der Theodor-Heuss-Straße in Richtung Bothfelder Straße als auch auf dem Reuterdamm kaum noch ein Vorwärtskommen ist.

+++ 14.35 Uhr: Verkehrsengpass auf der Flughafenstraße: Der Verkehr staut sich bis auf die A352 zurück. Dort stehen die Autos auf einem Kilometer Länge. Die VMZ warnt vor einer gefährlichen Verkehrssituation an der Stelle.

+++ 14.28 Uhr: Die Bombenräumung ist etwa eine Stunde hinter dem ursprünglichen Plan zurück.

+++ 14.21 Uhr: Was die Hubschrauberstaffel der Polizei im Allgemeinen und bei Bombenräumungen im Besonderen macht, zeigt unser Video. Mehr dazu gibt es auch in diesem Web-Dossier.

+++ 14.18 Uhr: Erst wenn das Gebiet wirklich leer ist – die Sicherheit hergestellt ist –, kann der Kampfmittelbeseitigungsdienst beginnen.

+++ 14.15 Uhr: Der Polizeihubschrauber ist gestartet. Nun wird kontrolliert, ob sich noch jemand im Evakuierungsgebiet aufhält, der seine Wohnung und das Areal längst hätte verlassen haben müssen.

+++ 14.06 Uhr: Die Jazzmatinee in Langenhagen ist wegen des schlechten Wetters ins Rathaus verlegt worden. Auch viele Evakuierte lassen sich von den Musikern unterhalten.

+++ 14.02 Uhr: Diana Gorskova von der Johannitern aus dem Aller-Leine-Ortsverband verwandelt Adiola (6) in eine Katze. Ihre Schwester Fatijona (10) wartet darauf, dass sie ein Clown-Gesicht bekommt. Mit Spielen und Aktionen verkürzen die Helfer den Kindern im Schulzentrum das Warten. Zur Stunde bauen sie deshalb auch eine Hüpfburg auf - und hoffen auf einen regenfreien Nachmittag.

+++ 13.51 Uhr: Es fahren keine Züge der Deutschen Bahn mehr durch den Sperrbereich, die werden über Lehrte umgeleitet.

+++ 13.33 Uhr: Die Reihenfolge für die Sondierungsarbeiten sieht so aus: Zuerst widmen sich die Experten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst dem Fundort an der Autobahn, dann ist die Aral-Tankstelle an der Vahrenwalder Straße an der Reihe und als Letztes die Stelle an der Hans-Böckler-Straße.

+++ 13.27 Uhr: Das Evakuierungsgebiet ist nun vollständigt geräumt, der Kampfmittelbeseitigungsdienst wird bald mit seiner Arbeit beginnen.

+++ 13.24 Uhr: Für die Verkehrsexperten ist die Situation auf den Straßen noch normal. Einziges Problem: Weil ein Auto auf der A7 gebrannt hat, gibt es wegen der Aufräumarbeiten einen mittlerweile fünf Kilometer langen Stau zwischen Burgwedel und Mellendorf. Allerdings kommen viele Autofahrer mit den Ausschilderungen nicht zurecht: Der HAZ-Reporter hat viele Autofahrer mit holländischen, belgischen und französischen Kennzeichen gesehen, die sichtlich verunsichert sind und sehr langsam fahren.

+++ 13.12 Uhr: Noch ist die Evakuierung nicht abgeschlossen. Es scheint eine leichte Verzögerung zu geben.

+++ 12.56 Uhr: In der Polizeidienststelle Burgdorf koordiniert Anderas Alder, Leiter des Polizeikommissariat Langenhagen, die Evakuierung und den Einsatz der rund 250 Polizisten in Langenhagen. Die Beamten sind entspannt, die Evakuierung läuft nach Plan.

+++ 12.53 Uhr: Ranjan Panchardsaram vom DRK Springe organisiert derweil die Versorgung im Schulzentrum mit Kaffee.

+++ 12.46 Uhr: Rund um Hannover gibt es nun mehrere Staus. Vom Kreuz Ost stehen die Autos auf  der A2 etwa drei Kilometer zurück bis Lehrte, auf der A7 sind es zwischen Burgwedel und Mellendorf drei Kilometer nach einem Unfall; auf der A37 sind es zwischen Kirchhorst und Buchholz zwei Kilometer nach einem Unfall. Auf der A2 meldet die VMZ vier Kilometer Stau von Herrenhausen bis Garbsen.

+++ 12.42 Uhr: In der Sammelstelle am Schulzentrum Langenhagen haben sich 300 Menschen eingefunden. Von ihnen sind mehr als 100 aus den zu evakuierenden Altenwohnheimen.

+++ 12.37 Uhr: Vor der Abfahrt Herrenhausen staut sich jetzt schnell der Verkehr – bis Garbsen sind es drei Kilometer meldet der HAZ-Reporter.

+++ 12.24 Uhr: Johanniter und THW haben gekocht: Es 600 Portionen Hühner-Nudelsuppe für die Helfer und 900 Portionen für die Evakuierten in den Sammelstellen.

+++ 12.18 Uhr: Einige Autofahrer scheinen aber mit der Verkehrsregelung nicht klar zu kommen. Ein Autofahrer wendete verbotenerweise auf der Autobahnauffahrt Herrenhausen.

+++ 12.01 Uhr: Nun ist auch die A2 in Richtung Osten gesperrt. Die Autos müssen nun über die B6 und den Südschnellweg bis Anderten fahren.

+++ 11.49 Uhr: So langsam wird es auf den Straßen voller: Vor dem Kreuz Ost stockt der Verkehr auf drei Kilometern Länge. Von dort werden Autos in Richtung Westen über die A7 bis Mellendorf und von dort über die A352 nach Herrenhausen geleitet. Allerdings ignorieren auch viele Autofahrer diese Umleitung und fahren über die Schnellwege nach Herrenhausen, wie HAZ-Reporter Michael Zgoll bemerkt hat. Vor dem Landwehrkreisel staut sich der Verkehr deshalb Richtung Hildesheimer Straße zurück. Und es seien auffallend viele Autos mit Kennzeichen aus dem Ruhrgebiet dabei.

+++ 11.36 Uhr: Nach Angaben der Stadt Langenhagen haben bereits mehr als die Hälfte der Einwohner im Evakuierungsgebiet ihre Wohnungen verlassen. Die Sammelstellen sind auch gut zur Hälfte belegt.

Holger Marckmann, Helena Nitsche, Sven Seidel, Erhard und Marlis Klose warten im Jugendzentrum auf das Ende der Evakuierung.

Quelle: Bismark

+++ 11.27 Uhr: Die Absperrung an der Langenforther Straße steht.

+++ 11.15 Uhr: Die Sammelunterkünfte am Schulzentrum sind gut besucht.

+++ 10.55 Uhr:  Die Evakuierung in Langenhagen scheint gut voranzugehen: In den Häusern an der Hindenburgstraße ist alles dunkel und menschenleer. 

+++ 10.46 Uhr: Voller (Körper-)Einsatz: Seit 7 Uhr kochen die Kräfte der JUH unterstützt vom THW Hannover/Langenhagen, um die Bevölkerung in der Sammelstelle und die Einsatzkräfte zu verpflegen.

Die THW-Köche an der Feldküche - im Vordergrund Truppführer Reinhard Mechler.

Die THW-Köche an der Feldküche - im Vordergrund Truppführer Reinhard Mechler.

Quelle: Pierre Graser/THW

 

+++ 10.32 Uhr:  Ruth und Detlef Euscher verlassen ihr Haus in Godshorn und verbringen den Tag bei ihren Kindern. Der geplante Outdoor-Tag muss wegen des Regens aber ausfallen. "Wir frühstücken jetzt gemütlich und schauen dann weiter", sagt Ruth Euscher und spricht von einem merkwürdigen Gefühl, das Haus verlassen zu müssen. "'Wir können eben nicht jederzeit zurück."

Ruth und Detlef Euscher verbringen den Tag mit ihren Kindern.

Ruth und Detlef Euscher verbringen den Tag mit ihren Kindern

Quelle:

+++ 10.23 Uhr:  Auf der A2 Richtung Dortmund kommt es derzeit noch zu keinen großen Behinderungen. Zwar ist der Verkehr am Kreuz Hannover-Ost kurz vor der Abfahrt zu A7 stockend, zu Staus kommt es aber noch nicht. Die Gegenfahrbahn Richtung Berlin ist noch bis 12 Uhr befahrbar. 

+++10.13 Uhr:  Die Evakuierung des Seniorenheims an der Bachstraße verläuft ruhig. Geschützt durch große Sonnenschirme gelangen die Senioren trockenen Fußes zu den bereitgestellten Üstra-Bussen. 

Die Schirme (rechts) schützen die Senioren vor dem Regen.

Die Schirme (rechts) schützen die Senioren vor dem Regen.

Quelle:

+++ 10.11 Uhr:  Schlangestehen: Viele Godshorner nutzen die Chance, sich noch schnell mit frischen Brötchen zu versorgen. Bei der Bäckerei Hartmann reicht die Warteschlange an diesem Sonntagmorgen bis vor die Ladentür. Trotz Regens. 

Noch schnell Brötchen kaufen: In Godshorn stehen Bäckerei-Kunden in der Warteschlange.

Noch schnell Brötchen kaufen: In Godshorn stehen Bäckerei-Kunden in der Warteschlange

Quelle: Antje Bismark

+++ 9.59 Uhr:  Entgegen der offiziellen Information, dass ab 9 Uhr die Autobahn 2 in beide Richtungen gesperrt sein wird, hat die Polizei nun verkündet, dass die A2 in Richtung Berlin bis 12 Uhr befahrbar sein wird. Die Umleitungen über Herrenhausen treten erst ab 12 Uhr in Kraft. Die A2 in Richtung Dortmund ist allerdings bereits seit 9 Uhr gesperrt.

+++ 9.55 Uhr: Nach Angaben von Thomas Bleicher, dem Chef des Kampfmittelbeseitigungsdienstes (KBD), werden die drei Verdachtspunkte in folgender Reihenfolge offen gelegt:

Zunächst wird der  Verdachtspunkt an der A2, einem Kilometer vor der Abfahrt nach Langenhagen, untersucht. Als nächstes folgt der Verdachtspunkt an der  Aral-Tankstelle an der Vahrenwalder Straße, zuletzt wird der Verdachtspunkt an der Hans-Böckler-Straße in Langenhagen aufgesucht. Dort soll eine Weltkriegsbombe unter den Büroräumen des Trinkgut-Marktes liegen. Die Abfolge der Orte hängt mit dem Transport der Gerätschaften zusammen. Die Untersuchung der Verdachtspunkt kann nach Angaben der Polizei aber erst ab 13 Uhr erfolgen. Bis dahin wird das Gebiet um Langenhagen und im Norden von Hannover evakuiert. Um 13 Uhr wird ein Hubschrauber das Gebiet sichern. Erst dann kann es für den KBD losgehen.

KBD-Chef Thomas Bleicher gibt ein Interview.

KBD-Chef Thomas Bleicher gibt ein Interview.

Quelle: Tobias Morchner

+++ 9.38 Uhr: Sammelstellen sind in der Mensa und der Sporthalle des Schulzentrums Langenhagen eingerichtet.

+++9.19 Uhr:  Eine der möglichen Stau-Stellen ist die einspurige Südschnellweg-Brücke an der Hildesheimer Straße. Morgens um 9 läuft hier noch alles rund. 

Noch ist nur der Regen ein Hindernis: Die Südschnell-Brücke ist eine der möglichen Stau-Stellen.

Noch ist nur der Regen ein Hindernis: Die Südschnell-Brücke ist eine der möglichen Stau-Stellen.

Quelle: Michael Zgoll

+++ 9.09 Uhr:  Die Räumung der Wohngebiete in Langenhagen und Hannover habt begonnen. In Langenhagen versammeln sich bereits die Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes. Gegenüber des Rathauses in Langenhagen sind die Johanniter mit 150 Einsatzkräften eingetroffen. 

Der Kampfmitteldienst ist in Langenhagen eingetroffen.

Der Kampfmitteldienst ist in Langenhagen eingetroffen.

Quelle: Uwe Dillenberg

+++ 8.53 Uhr: Auch der Bahnverkehr ist beeinträchtigt: An der Haltestelle Langenhagen-Mitte kann ab 9 Uhr niemand mehr aussteigen, ab 12 Uhr fahren gar keine Züge mehr durch das Evakuierungsgebiet. Der Metronom fährt von Celle über Lehrte nach Hannover. Für die Haltestellen in Isernhagen, Burgwedel und Langenhagen ist ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Den aktuellen Fahrplan gibt es hier.

+++ 8.31 Uhr: Die Autobahn 2 ist von 9 Uhr an gesperrt. Hier ist eine Grafik mit den Umleitungen:

+++ 8.20 Uhr:  Auch in Langenhagen geht es los: Die Orstfeuerwehr trifft sich an der Konrad-Adenauer-Straße.

Die Ortsfeuerwehr Langenhagen bereitet sich auf die Bombenräumung vor.

Die Ortsfeuerwehr Langenhagen bereitet sich auf die Bombenräumung vor

Quelle: Antje Bismark

+++ 8.17 Uhr:  An der Aral-Tankstelle an der Vahrenwalder Straße ist der Kampfmittelbeseitigungsdienst eingetroffen. Noch geschieht hier nichts, die Mitarbeiter besprechen sich noch.

+++ 8.12 Uhr : Welche Gebiete geräumt werden, welche Straßen betroffen sind und was Sie sonst noch zur Bombenräumung wissen müssen, finden Sie in unserem Überblick zur Bombenräumung.

+++ Drei Verdachtspunkte für Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg gibt es: An der Aral-Tankstelle an der Vahrenwalder Straße, am Parkplatz an der A2 in Höhe Godshorn sowie an einem Punkt, der noch geheim gehalten wird.

+++ 16.000 Menschen in Langenhagen und den angrenzenden nördlichen Stadtteilen von Hannover – Vinnhorst, Vahrenheide und Brink-Hafen – müssen bis 9 Uhr ihre Wohnungen verlassen haben.

+++ Von 9 Uhr an wird die Autobahn 2 zwischen Hannover-Herrenhausen und dem Kreuz Ost in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Hinweise zu Umleitungen lesen Sie hier.

sbü/ mhu/tm/miz/bis

Alles über Bombenräumungen

Warum kreist bei Bombenräumungen immer ein Hubschrauber? Was passiert mit den entschärften Bomben? Und wie werden überhaupt Verdachtspunkte erkannt? Dies alles und noch noch viel mehr lesen Sie in unserem Web-Dossier.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Blindgänger am Hauptbahnhof

Keine Verschnaufpause für den Kampfmittelbeseitigungsdienst: Nur einen Tag nach der Entschärfung von zwei Blindgängern bei Hannover ist am Braunschweiger Hauptbahnhof eine Bombe gefunden worden. 11.000 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Erst um kurz nach 23 Uhr konnte der Blindgänger entschärft werden.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Die Mega 90er-Party in der TUI-Arena

Fun Factory, Captain Hollywood Projekt oder Culture Beat: Bei der Mega 90er-Party haben die Musikgrößen der Neunziger in der TUI-Arena die gute alte Zeit wieder aufleben lassen. Und das Publikum feierte ungenierte zu den Beats seiner Jugend.