Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 13° Gewitter

Navigation:
Nur eine Zahl fehlt zum Jackpot

Lottospieler aus Hannover Nur eine Zahl fehlt zum Jackpot

Ein unbekannter Lottospieler aus der Region Hannover kann einen Gewinn von mehr als 300 000 Euro verbuchen. Am Jackpot ist er nur knapp gescheitert. Der klettert bei der nächsten Ausspielung auf 14 Millionen Euro.

Voriger Artikel
Schlafender wird in Stadtbahn ausgeraubt
Nächster Artikel
Das war der Morgen in Hannover am 5. Februar

300 000 Euro Gewinn hat ein Lottospieler aus Hannover verbucht.

Quelle: dpa (Archiv)

Hannover. Ein unbekannter Lottospieler aus der Region Hannover hat mit sechs Richtigen einen Gewinn von mehr als 300 000 Euro gemacht. Wie ein Sprecher von Lotto Niedersachsen gestern mitteilte, hatte der Glückspilz für die Mittwochsziehung am 3. Februar einen komplett ausgefüllten Lottoschein abgegeben. Für den über 10 Millionen Euro schweren Jackpot fehlte ihm nur die richtige Superzahl. Da auch kein anderer Tipper bei dieser Ausspielung neben den sechs richtigen Zahlen die richtige Superzahl hatte, klettert der Jackpot für die Ausspielung am kommenden Sonnabend auf rund 14 Millionen Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
So stylt sich Hannover

Wie stylisch kleiden sich die Hannoveraner? Die Modebloggerinnen von GGSisters schauen sich jede Woche für die HAZ in der City und auf Events in der Stadt um.

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
MHH stellt neue OP-Methode vor

Chirurgen der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben eine neue Operationsmethode für eine Schädelfehlbildung bei Neugeborenen entwickelt. Zum ersten Mal weltweit sei nun ein fünf Monate alter Junge mit der neuen Methode operiert worden. Das Netz besteht aus Polyglycolid, es löst sich nach einigen Monaten auf und wird durch körpereigene Knochen ersetzt.