Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Zauberhafte Prinzessinnen und goldene Kugeln

Märchenpicknick in den Herrenhäuser Gärten Zauberhafte Prinzessinnen und goldene Kugeln

Beim Märchenpicknick in den Herrenhäuser Gärten konnten Kinder ihre Lieblingsmärchen mal in der passenden Umgebung erleben. Manche erschienen sogar als Prinzessinnen und andere Figuren verkleidet zu der Lesung am Sonntag – und auch bei den Eltern kamen alte Erinnerungen hoch.

Voriger Artikel
Wie können Hannovers Autobahnen sicherer werden?
Nächster Artikel
HAZ live: Das war der Morgen in Hannover

Die Kugel soll dich beschützen: Friederike Schiebenhöfer legt Yuna eine Kette um. Mama Zita Skdolak schaut zu.

Quelle: Jan Philipp Eberstein

Hannover. Die goldene Kugel ist nicht nur zentral in dem Märchen, das Friederike Schiebenhöfer vorliest. Sie wird den Kindern als Minikette auch gleich um den Hals gehängt. Yuna, 2 Jahre alt, guckt ein wenig ehrfürchtig an ihrem Hals herunter. Ihre kleine fünf Wochen alte Schwester Yella bekommt von dem ganzen Trubel gar nichts mit, sie schläft seelenruhig bei Mama Zita Sukdolak im Tragetuch. Obwohl sie in Linden wohnt, war die junge Mutter lange nicht mehr im Großen Garten in Herrenhausen. Jetzt beim Märchenpicknick hat sie die Gelegenheit genutzt. „Es kommen alte Kindheitserinnerungen wieder hoch“, sagt sie lächelnd.

Luisa Grujic (4) ist passend als Prinzessin verkleidet erschienen „Ich fühle meine Krone gar nicht“, sagt sie und fasst suchend auf ihren Kopf. Aber keine Sorge, alles sitzt perfekt. Zum Fasching ist sie auch als Prinzessin gegangen. Natürlich in einem anderen Kleid. „Ich habe drei“, sagt das Mädchen, das in der List wohnt. Nur die Farbe ist gleich: „Rosa.“ Ein Lieblingsmärchen hat Louisa natürlich auch: „Dornröschen.“ Vater Christoph Bökemeier sagt: „Zum Glück ist es trocken.“ Eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung hatte es noch in Strömen gegossen, deshalb findet die Lesung unter der überdachten Probenbühne statt. „Schade, dass wir uns nicht auf der Wiese niederlassen können“, sagt Anja Laubinger aus Vinnhorst. Mit Ehemann und der dreijährigen Tochter Grace war sie schon im vergangenen Jahr da. „Es ist schön, dass es so ungezwungen ist und die Kinder einbezogen werden“, sagt sie, bevor sie in die Dose mit Erdbeeren und Melonenstückchen neben sich greift.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.