Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hunderte trauern um Tugce in Hannover
Hannover Aus der Stadt Hunderte trauern um Tugce in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 03.12.2014
In der Gedenkminute erstrahlten Handylichter und Friedhofskerzen. Anwesende konnten ihre Beileidsbekundungen und guten Wünsche für die Familie in ein Kondolenzbuch eintragen. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Eine Mauer aus Gedenkzetteln, die ein strahlendes Mädchen zeigen, reihen sich dicht an dicht in der Menschenmenge aneinander: „Ein Licht für Tugce - Hannover(,) zeig jetzt deine Zivilcourage“ steht auf dem Papier. Über 350 Personen nahmen am Sonntagnachmittag auf dem Ernst-August-Platz Abschied von der Studentin. Bei Facebook hatten Samuel Ayyildiz und Jana Muravin zu einer Mahnwache aufgerufen. Der junge Mann wollte etwas für Tugce tun, auch wenn er weder mit ihr verwandt noch befreundet ist.

Über 350 Personen nahmen auf dem Ernst-August-Platz Abschied von Tugce, die in Offenbach von einem 18-Jährigen bewusstlos geschlagen wurde, nachdem sie zwei junge Mädchen in einem Schnellrestaurant vor Belästigungen schützen wollte.

Bei der Kundgebung sprach auch Ingo Kantorek, Schauspieler der RTL2-Soap Köln 50667, einige Worte: „Wer wegen seines Mutes stirbt, ist für mich ein Held.“ Ihn erschüttert die Tendenz des exzessiven Alkoholkonsums und das hohe Gewaltpotential bei Jugendlichen. Man müsse Zivilcourage weiterhin unterstützen, gleichzeitig aber auch gegen diese Entwicklung bei Jugendlichen vorgehen.

In der Gedenkminute erstrahlten Handylichter und Friedhofskerzen. Anwesende konnten ihre Beileidsbekundungen und guten Wünsche für die Familie in ein Kondolenzbuch eintragen, das Jana und Samuel persönlich in Offenbach übergeben wollen.

Auch Manuela Eren ist mit ihren zwei Töchtern hierher gekommen, weil sie die Geschichte Tugces berührt hat. Sie sei schon ins Grübeln gekommen, was sie den Kindern eigentlich an Werten vermitteln solle, wenn so etwas bei couragiertem Verhalten passiere. Den Eltern Tugces wünsche sie vor allem viel Kraft.

Auch der Hannoveraner Karl Lempert kannte Tugce nicht. Dennoch hat er vergangene Woche eine Petition ins Netz gestellt, die Bundespräsidenten Joachim Gauck auffordert, Tugce posthum das Bundesverdienstkreuz zu verleihen. Sonnabend hatte die Petition bereits 128.000 Unterzeichner, unter ihnen der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier. Karl Lempert selbst habe das Schicksal der Studentin sehr berührt, auch wenn ihn nichts mit ihr verbinde. Seine Frau habe vor anderthalb Jahren bei einem Unfall ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten, seitdem pflege er sie in Vollzeit. Die Idee, Tudge „für ihren Mut und ihre Zivilcourage zu ehren“, sei ihm bei einem Gespräch mit seiner Frau gekommen.

Die couragierte Studentin wurde vor zwei Wochen in Offenbach von einem 18-Jährigen bewusstlos geschlagen, nachdem sie zwei junge Mädchen in einem Schnellrestaurant vor Belästigungen schützen wollte. Vergangenen Freitag, am Abend ihres 23. Geburtstages, wurden die lebenserhaltenden Geräte abgestellt, nachdem die Studentin bereits Tage zuvor für hirntot erklärt worden war.

Katharina Derlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Die Studentin Tugce A. starb vermutlich, weil sie zwei Mädchen helfen wollte. Helfen wird sie auch nach ihrem Tod – über die Organspende. Möglicherweise bekommt sie einen Orden.

29.11.2014
Panorama Nach tragischem Tod - Ein Orden für Tugce?

Das Schicksal der Studentin Tugce A., die nach einer Prügelattacke starb, bewegt das Land. Die junge Frau hilft auch nach ihrem Tod anderen Menschen - mit gespendeten Organen. Möglicherweise bekommt Tugce posthum einen Orden.

30.11.2014
Panorama Lebenserhaltende Maschinen sind abgeschaltet - Tugce ist tot

Die Studentin Tugce lebt nicht mehr. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat läuft weiter. Wo sind die Zeuginnen, die berichten könnten, wie der Streit eskalierte?

29.11.2014

Die Kröpcke-Uhr wird durch ein Kondom symbolisch geschützt, die Lehrergewerkschaft GEW verklagt die Landesregierung und Hannover könnte die Auszeichnung als UNESCO Stadt der Musik erhalten. Das sind Themen, die am Montag in Hannover wichtig sind.

01.12.2014

Es gibt Donuts und es gibt Dunkin' Donuts: Als die US-amerikanische Süßwarenkette im Sommer eine Filliale in Hannover eröffnete, war der Andrang riesig. Jetzt legt der wohl beliebteste Laden für bunte Kringel nach.

02.12.2014
Aus der Stadt Gedränge in Hannovers Innenstadt - Advent beginnt mit 220.000 City-Besuchern

Mehr als 200.000 Menschen haben am ersten Adventssonnabend für dichtes Gedränge in der Innenstadt und auf dem Weihnachtsmarkt gesorgt. Hannovers Händler sind hochzufrieden, haben aber dennoch Grund zu klagen.

Rüdiger Meise 29.11.2014
Anzeige