Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Tüftler treffen sich im HCC

Maker Faire Tüftler treffen sich im HCC

3D-Drucker, elektrische Skateboards und allerlei andere technische und mechanische Spielereien lockten am Sonnabend zahlreiche Menschen ins HCC. Dort findet noch bis Sonntag die vierte hannoversche Maker Faire statt.

Voriger Artikel
Zigtausende feiern bei der N-Joy-Starshow
Nächster Artikel
So soll die Leinewelle aussehen

Zahlreiche Besucher kamen am Wochenende auf die Bastlermesse Maker Faire.

Quelle: Gurol

Hannover. Die Erfindungen der etwa 800 "Maker", also der Macher, begeisterten dabei nicht nur das jüngere Publikum. An den zahlreichen Ständen tummelten sich auch viele Erwachsene und ließen sich technische Abläufe und Funktionsweisen erklären oder probierten die gezeigten Dinge selbst aus.

Beliebt war bei den Besuchern unter anderem die Cocktailmix-Maschine, die Malte Mechtenberg, Fabian Hilpert und Dennis Demirbas aufgebaut hatten. Mit dieser lassen sich verschiedene Cocktails - mit und ohne Alkohol mixen. Auch James Bond wäre sicher mit ihr zufrieden, denn man kann soga zwischen geschüttelt oder gerührt auswählen. Die drei Mechatronik-Studenten der Fachhochschule Bielefeld basteln seit dem 1. Semester an dem Prototyp. Eine erste Version bestand zu Großteilen noch aus Holz. "Damit haben wir einen Wettbewerb an der Fachhochschule gewonnen", sagt Demirbas. Sponsoren wurden auf das Projekt aufmerksam, sodass der aktuelle Prototyp gebaut werden konnte. "Die Materialkosten liegen bei etwa 7000 bis 8000 Euro", so Hilpert.

Zu den Highlights der Messe gehören neben einer kleinen Bühne in der Niedersachsenhalle, auf der selbstgebaute R2-D2s gezeigt werden, auch die Außenattraktionen "Der Fisch", ein riesiger Walkingact aus Metall in Fischform, sowie "The Human Maschine". Das Gebilde aus alten Felgen, Ketten und anderen Metallteilen, das zusätzlich Zahnräder und ein "Hirn" aus Eis besitzt, hatte am Sonnabend aber einige Startschwierigkeiten.

Die Messe ist am Sonntag noch von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Karten kosten 11 Euro, ermäßigt 7.

Von Sabine Gurol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Sonnenuntergang über Hannover

Am 08. Dezember gab es einen tollen glutroten Sonnenuntergang über Hannover. Hier sind die Fotos der HAZ-Leser.