Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Mandarinenten watscheln durch Hannover
Hannover Aus der Stadt Mandarinenten watscheln durch Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 01.04.2017
Quelle: Thomas
Anzeige
Hannover

"So eine Ente habe ich noch nie gesehen", sagt Thomas. Doch zum Glück verschafft ein Facebook-Aufruf schnell Abhilfe: Innerhalb von wenigen Minuten haben viele HAZ-Leser das Federvieh bestimmt und klären auf - es ist eine Mandarinente, genauer gesagt ein Erpel dieser Art.

Nanu, was ist denn das für ein Tierchen? Vielleicht könnt ihr uns weiterhelfen, liebe Leser: Unser Fotograf Michael...

Gepostet von Hannoversche Allgemeine Zeitung / HAZ am Samstag, 1. April 2017

Die Vogelart kommt ursprünglich aus Ostasien, gilt dort mittlerweile teilweise als gefährdet. In Europa gibt es vereinzelt verwilderte Parkpopulationen. In China gilt die Mandarinente als Symbol für eheliche Treue - wegen ihrer für Tiere ausgeprägt monogamen Lebensweise. Die Mandarinenten wechseln ihren Partner erst nach einem Jahr.

HAZ-Fotograf Michael Thomas entdeckt eine seltene Entenart in seinem Garten und auch Facebook-Follower haben das Federvieh schon zu Gesicht bekommen.

jst 

Zum Scilla-Blütenfest und dem „Blauen Wunder“ öffnen Geschäfte, Einrichtungen und Vereine aus dem Stadtteil am Sonntag ihre Türen für Besucher. Es werden wieder Tausende Besucher erwartet. Der verkaufsoffene Sonntag wird ab 13 Uhr von Linden-Nord bis zur Deisterstraße viele Flaniermeilen und Plätze einbeziehen. 

01.04.2017

Kein Ort weit und breit ist so international geprägt wie der Airport. Da könnte sich die Geschäftsidee von Vardanush Gevorgyan als Erfolgsmodell erweisen: die gebürtige Armenierin hat zwischen Last-Minute-Schaltern das erste Übersetzungsbüro des Flughafens eröffnet - im Angebot hat sie 50 Sprachen.

Simon Benne 04.04.2017

Die Kammerversammlung der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) hat sich am Sonnabend dafür entschieden, den Standort Berliner Allee 20 nicht aufzugeben, sondern nur temporär zu verlassen, um einem Neubau oder einer Kernsanierung Platz zu machen.

01.04.2017
Anzeige