Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Mann steigt aus Bus aus und wird überfahren
Hannover Aus der Stadt Mann steigt aus Bus aus und wird überfahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 26.03.2017
Der Unfall ereignete sich an der Tiergartenstraße. Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Am späten Freitagabend ist ein 45-Jähriger aus einem an einer Ampel wartenden Bus ausgestiegen. Dabei übersah ein 20-jähriger Mercedesfahrer den Mann, erfasste ihn und verletzte den 45-Jährigen schwer. Der Unfall ereignete sich gegen 23 Uhr an der Tiergartenstraße. 

Mercedesfahrer konnte nicht mehr bremsen

Der 45-Jährige bat den Busfahrer zuvor, aus dem Linienbus aussteigen zu dürfen, als dieser an einer Ampel auf dem Linksabbiegerstreifen in die Osterfeldstraße stand. Der Busfahrer öffnete die hintere Tür. Als der Mann auf die Fahrbahn trat, konnte der Mercedesfahrer auf dem Geradeausfahrstreifen nicht mehr bremsen. Er überfuhr den 45-Jährigen, der dabei schwere Verletzungen erlitt. Zwei weitere Fahrgäste kümmerten sich um den Verletzten. Später brachte ihn ein Rettungswagen ins Krankenhaus.   

Die Tiergartenstraße war während der Unfallaufnahme gesperrt, es kam zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die Polizei bittet nun die beiden Ersthelferinnen aus dem Bus sowie weitere Zeugen, sich unter Telefon (0511) 109-1888 beim Verkehrsunfalldienst zu melden. 

saf

Damit hat die HAZ Aufsehen erregt: Die multimediale Reportage der Volontäre über 24 Stunden im Klinikum Siloah ist am Wochenende Gesprächsthema gewesen. Alles zu Texten, Videos, Audiofiles und Tweets ist hier zusammengefasst.

26.03.2017

In Hannover und vielen deutschen Städten ist am Samstagabend für eine Stunde teilweise das Licht ausgegangen. Bedeutende Gebäude versanken in der Dunkelheit – um die Aufmerksamkeit der Menschen auf den Schutz des Klimas zu lenken.

25.03.2017

Gefechte, Hunger, Kriegsgewinnler: Das war Linden im Ersten Weltkrieg. Die vierteilige Vortragsreihe "Spiegel Splitter" verschafft überraschende Einblicke in eine vernachlässigtes Kapitel der Stadtteilgeschichte. Der ungewöhnliche Zeitpunkt für die Themenreihe - drei Jahre nach dem 100. Jahrestag - ist bewusst gewählt.

28.03.2017
Anzeige