Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Mann überfällt Taxifahrerin
Hannover Aus der Stadt Mann überfällt Taxifahrerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:11 30.06.2015
Quelle: Symbolbild
Anzeige
Hannover

Wie die Polizei in der Landeshauptstadt mitteilte, ließ der Mann sich Dienstagnacht gegen 0.30 Uhr zunächst von der 43-Jährigen vom Deisterkreisel zum Schützenplatz fahren. Nach dem Einbiegen in den Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg, kurz vor einer Jugendherberge, signalisierte ihr der Mann anzuhalten.

Dann griff er sie an und schlug sie mehrfach ins Gesicht. Anschließend ließ der Räuber sich von der Frau ins Stadtzentrum fahren. Er stieg mit der Beute am Leibnizufer, Höhe Goethestraße aus und flüchtete. Die Fahrerin erlitt einen Schock.

Der dunkelhäutige Räuber ist zirka 30 Jahre alt, etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß, hat kurze, schwarze krause Haare und ein pockennarbiges Gesicht. Beim Überfall war er mit einer dunklen Hose, einer dunklen Jacke und darunter mit einer Kapuzenjacke bekleidet. Zeugen können sich unter Telefon (0511) 109-5555 bei der Polizei melden.

Bereits am Sonntagmorgen war ein Taxifahrer in Hannover zusammengeschlagen und ausgeraubt worden. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten gibt, ist noch unklar, sagte ein Polizeisprecher.

lni/r

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie jeden Tag ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: Im Pavillon diskutieren Herbert Schmalstieg und weitere Gäste über den Fall des Kurden Halim Dener, HAZ-Leser können für den Leinestern abstimmen und die Arbeitsagentur gibt die neuesten Arbeitslosenzahlen bekannt.

30.06.2015

Das Amtsgericht hat einen 36 Jahre alten Mann wegen des Besitzes und der Weitergabe von kinder- und jugendpornografischen Dateien zu einer Haftstrafe von zehn Monaten auf Bewährung verurteilt.

29.06.2015

Das bevorstehende Referendum, in dem Griechenland über das Sparpaket abstimmen soll, hält auch Hannovers Griechen in Atem. Die Meinungen gehen weit auseinander.

02.07.2015
Anzeige