Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Minchens sammelt für HAZ-Weihnachtshilfe
Hannover Aus der Stadt Minchens sammelt für HAZ-Weihnachtshilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 30.11.2015
Von Uwe Janssen
Bühne frei!
 Die Open-
Stage-Sessions im Minchens an der Hildesheimer Straße locken 
inzwischen weit über die Stadtgrenzen hinaus ein musikbegeistertes Publikum. Quelle: Insa Cathérine Hagemann
Anzeige
Hannover

"Open Stage“ – für Musiker hat der Begriff einen besonderen Klang. Denn man weiß nie genau, was passiert. Dabei geht es quasi um den Kern der Sache: gemeinsam musizieren, spontan, intuitiv, ergebnisoffen. In der Südstadt hat diese Form jetzt wieder Konjunktur, und das gleich mehrfach. Denn seit im vergangenen Jahr aus der Traditionskneipe Tante Minchens gute Stube an der Hildesheimer Straße der Liveclub Minchens geworden ist, gibt es zwar keinen regelmäßigen Gastrobetrieb mehr, dafür aber gleich vier Küchen, in denen – neben einem normalen Konzertprogramm – Musik in allen Geschmacksrichtungen serviert wird: Blues Kitchen (jeden zweiten Freitag im Monat), Jazz Kitchen (jeden vierten Mittwoch), Folk Kitchen (jeden dritten Donnerstag) und Groove Kitchen (jeden ersten Donnerstag).

„Die Musiker schätzen es sehr, dass wir eine komplette Bühne bereitstellen, mit Verstärkern, Mikros und allem“, sagt Initiator Thomas Althoff, „die brauchen nur ihre Gitarre einstöpseln, und los geht’s. Das hat sich herumgesprochen.“ Mittlerweile kommen nicht nur Musiker aus der näheren Umgebung, sondern auch schon mal aus Nordrhein-Westfalen. Das Minchens ist nicht der einzige Laden in Hannover, der solche freien Sessions ermöglicht. Doch Althoff setzt auf intensive Betreuung. „Andere Open Stages organisieren sich oft selbst. Wir haben das ein bisschen in die Hand genommen.“ Wichtig sei neben technischer Betreuung, dass jeder, der spielen wolle, auch spielen könne.

Statt Eintritt wird um Spenden gebeten

Damit kommt man halbwegs über die Runden, aber reich werden kann man damit nicht. „Da ist schon eine Menge Idealismus mit dabei“, sagt Althoff, der dem Verein Live-Kultur-Bühne vorsteht, einer Gruppe von Gleichgesinnten mit Liebe zur Musik, die das Projekt nicht nur finanziell unterstützen, sondern auch mal vor Ort mit anpacken. Denn es gibt rund um die Bühne genug zu tun. Und ein gutes Bier gibt es im Minchens ja auch immer noch. Allerdings würde sich Althoff über weitere Förderer freuen, denn Eintritt wolle er für die Sessions nicht verlangen.
Konzerte gibt es natürlich auch. Am Sonnabend um 20 Uhr spielt Mr. Jay Wad mit Band seine von Dire Straits inspirierten Songs. Statt Eintritt wird um Spenden gebeten – zugunsten der HAZ-Weihnachtshilfe.

Weitere Informationen zum Minchens gibt es Online unter minchens.de.     

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Menschenmengen in Kaufhäuser, gestresste Menschen auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken und volle Weihnachtsmärkte: In der Adventszeit haben Tawschendiebe oft ein leichtes Spiel. Die Polizei Hannover hat einige einfache Tipps, wie Sie sich auch im Gedränge vor Langfingern schützen können. 

27.11.2015

Wegen eines Notarzteinsatzes am Gleis ist es Freitagmittag auf der S-Bahn-Strecke Hannover - Haste in beiden Richtungen zu Verspätungen und Zugausfällen gekommen. Die Störung im S-Bahnverkehr betrifft die Linien 1 und 2.

27.11.2015

Die inzwischen verbotene Neonazi-Gruppe "Besseres Hannover" hat sich vor ihrer Internet-Hetze von einem Rechtsanwalt beraten lassen. Das sagte ein leitender Ermittler am Freitag als Zeuge vor dem Landgericht im Prozess gegen zwei Rädelsführer der Gruppierung.

27.11.2015
Anzeige