Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Lindenmän rettet die Welt
Hannover Aus der Stadt Lindenmän rettet die Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 09.09.2015
Von Volker Wiedersheim
Anzeige

Anders als bei den Filmern vom NDR wird beim kleinen, feinen und definitiv viel zu geheimen Kult-Filmfestival das Weniger an dokumentarischem Ehrgeiz von einem Vielmehr an trashig-humorig ausgelebter Linden-Liebe wettgemacht. Als Sieger stand am Ende der inzwischen 10. Lindenale-Gala in der Schwanenburg (quasi ein Auswärtsspiel - in Limmer!) das Team vom Triebwerk fest. Ihre Story: Superheld Linden-Man rettet alle Lindener in Not, vermöbelt an der Dornröschenbrücke den fiesen Nordstadt-Man - Poff, Zack, Bäm! im Comicstil - und genießt zum wohlverdienten Feierabend ein Lindener Bier am Kiosk.

Knapp geschlagen auf dem zweiten Platz landete der Salon Herbert Royal, das Satire-Ensemble aus sechs Journalisten der HAZ, mit einer gesungenen Tag-/Nacht-Reportage die Limmerstraße und das Limmern. Titel: "Für Limmer und ewig". An dem Wortspiel kommt man einfach nicht vorbei.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Fall des in einem Waldstück bei Bothfeld erschlagenen 36-jährigen Letten hofft die Polizei nun auf Zeugenhinweise. Die Beamten haben deshalb Flugblätter verteilt und Plakate aufgehängt. Besonders interessierte die Beamten, ob jemand Aleksandrs B. in Sonntag oder Montag gesehen hat.

09.09.2015
Aus der Stadt Studentenvertretung der Leibniz Universität - AStA sucht
 Helfer für
 Flüchtlinge

Der AStA der Leibniz Universität will Flüchtlingen helfen, ein Studium zu beginnen. Damit will die Studentenvertretung eine Initiative der Landesregierung und der niedersächsischen Hochschulen unterstützen.

Bärbel Hilbig 12.09.2015

Wie ist das, wenn man nichts weiter tun kann als zu 
warten? Das ist der Alltag der Flüchtlinge, die in den Unterkünften in Hannover auf ihre Anhörungen zum Asylanerkennungsverfahren warten. Abwechslung bringen da oft nur die Deutschkurse. Doch längst nicht alle haben schon einen Platz.

Susanna Bauch 12.09.2015
Anzeige