Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wurde bei Millionen-Sanierung gepfuscht?

Misburger Bad Wurde bei Millionen-Sanierung gepfuscht?

Die schweren Schäden am Misburger Bad könnten ein politisches Nachspiel haben. Die Stadt hatte bei Reparaturarbeiten zentimeterdicke Bohrlöcher an tragenden Dachkonstruktionen entdeckt. Sie stammen vermutlich aus der Zeit, als das Bad für 11,3 Millionen Euro saniert wurde.

Voriger Artikel
Polizei sucht nach Mörder von Aleksandrs B.
Nächster Artikel
Pizza Manufaktur gibt es bald auch in der City

Dem Misburger Bad droht der Abriss.

Quelle: Archiv

Hannover. Unter Ratspolitikern aber auch beim Bund der Steuerzahler wächst der Unmut über die schweren Schäden im Misburger Bad. „Das ist ein Graus ohne Ende“, sagt Grünen-Sportpolitiker Mark Bindert. Von einem „kleinen Skandal“ spricht selbst SPD-Sportpolitikerin Peggy Keller. Der Bund der Steuerzahler sieht in dem auf unabsehbare Zeit geschlossenen Hallenbad ein „Fass ohne Boden“. „Es muss umfassend geklärt werden, wie es trotz millionenschwerer Investitionen zu den Bauschäden kommen konnte“, sagt Gerhard Lippert, Haushaltsreferent beim Steuerzahlerbund Niedersachsen-Bremen. Möglicherweise treffe die Stadt eine Mitschuld. In einem Brief an Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) bittet der Verband um „schonungslose Aufarbeitung“.

Die Stadt hatte bei Reparaturarbeiten zentimeterdicke Bohrlöcher an tragenden Dachkonstruktionen entdeckt. Sie stammen vermutlich aus der Zeit, als das Bad für 11,3 Millionen Euro saniert wurde. Den Kredit zahlt die Stadt noch bis 2030 ab. Bei näherer Untersuchung hat die Stadt weitere Mängel an der Technik festgestellt sowie unsachgemäße Betonarbeiten in den Beckenbereichen. Ein Gutachter soll sich ein Gesamtbild der Schäden machen, danach will die Stadt entscheiden, wie es weitergeht.

„Das Controlling der Stadt hat versagt“, sagt CDU-Sportpolitiker Thomas Klapproth. Man hätte der Baufirma damals genauer auf die Finger schauen müssen.Wohin die Millionen geflossen seien, bleibe in Anbetracht des maroden Gesamteindrucks unklar. „Die Privatisierung des Bads war von Anfang ein Flop“, sagt FDP-Fraktionschef Wilfried Engelke.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Große Schäden
Das Gebäude weist größere Schäden auf als erwartet.

Das Misburger Bad bleibt vorerst geschlossen. Der Grund: Die Schäden sind viel größer als bislang angenommen. Wann das Hallenbad wieder eröffnet werden kann, ist derzeit unklar. Mitte Oktober rechnet die Stadt mit einem Ergebnis aus der Untersuchung eines Gutachters.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Neue Fotoausstellung im Sprengel-Museum

Unter dem Titel "Und plötzlich diese Weite" eröffnet am 10. Dezember im Sprengel Museum eine neue Ausstellung.