Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wurde bei Millionen-Sanierung gepfuscht?
Hannover Aus der Stadt Wurde bei Millionen-Sanierung gepfuscht?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 18.09.2015
Von Andreas Schinkel
Dem Misburger Bad droht der Abriss. Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

Unter Ratspolitikern aber auch beim Bund der Steuerzahler wächst der Unmut über die schweren Schäden im Misburger Bad. „Das ist ein Graus ohne Ende“, sagt Grünen-Sportpolitiker Mark Bindert. Von einem „kleinen Skandal“ spricht selbst SPD-Sportpolitikerin Peggy Keller. Der Bund der Steuerzahler sieht in dem auf unabsehbare Zeit geschlossenen Hallenbad ein „Fass ohne Boden“. „Es muss umfassend geklärt werden, wie es trotz millionenschwerer Investitionen zu den Bauschäden kommen konnte“, sagt Gerhard Lippert, Haushaltsreferent beim Steuerzahlerbund Niedersachsen-Bremen. Möglicherweise treffe die Stadt eine Mitschuld. In einem Brief an Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) bittet der Verband um „schonungslose Aufarbeitung“.

Die Stadt hatte bei Reparaturarbeiten zentimeterdicke Bohrlöcher an tragenden Dachkonstruktionen entdeckt. Sie stammen vermutlich aus der Zeit, als das Bad für 11,3 Millionen Euro saniert wurde. Den Kredit zahlt die Stadt noch bis 2030 ab. Bei näherer Untersuchung hat die Stadt weitere Mängel an der Technik festgestellt sowie unsachgemäße Betonarbeiten in den Beckenbereichen. Ein Gutachter soll sich ein Gesamtbild der Schäden machen, danach will die Stadt entscheiden, wie es weitergeht.

„Das Controlling der Stadt hat versagt“, sagt CDU-Sportpolitiker Thomas Klapproth. Man hätte der Baufirma damals genauer auf die Finger schauen müssen.Wohin die Millionen geflossen seien, bleibe in Anbetracht des maroden Gesamteindrucks unklar. „Die Privatisierung des Bads war von Anfang ein Flop“, sagt FDP-Fraktionschef Wilfried Engelke.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gut eine Woche nach dem Mord an einem Obdachlosen in Bothfeld sucht die Polizei jetzt mit Handzetteln nach dem Täter. Aleksandrs B. war in einem Waldstück tot aufgefunden worden, für Hinweise auf die Täter wurde eine Belohnung von 3000 Euro ausgesetzt.

Tobias Morchner 15.09.2015
Aus der Stadt Innenstadt wird für Marken wieder attraktiv - Massimo Dutti zieht ins Kröpcke-Center

Der Einzelhandel in Hannovers Innenstadt gedeiht: Angesagte Marken wie Apple, COS und Petit Bateau haben sich schon in der City angesiedelt, vor kurzem hat die Modefirma Bogner in der Luisenstraße eröffnet. Und das Label Massimo Dutti will die letzte freie Fläche im Kröpcke-Center besetzen.

15.09.2015
Aus der Stadt Erstes Konzert im Astor-Kino - Vom Pilgerweg in den Kinosaal

Sänger Sascha Günther aus Hannover wollte eigentlich nur auf dem Jakobsweg wandern. Doch auf den 800 Kilometern traf er so viele Menschen und hörte ihre Geschichten, dass er mit einer Konzertidee zurück kam. Das Ergebnis soll am 2. November im Astor-Kino zu hören sein.

18.09.2015
Anzeige