Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt "Nach dieser Nacht wurde es lange kein Tag"
Hannover Aus der Stadt "Nach dieser Nacht wurde es lange kein Tag"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 14.11.2017
Von Saskia Döhner
Der Kammerchor Camerata Carolina der Uni Heidelberg beeindruckt beim Gedenkkonzert in der Marktkirche. Quelle: Katrin Kutter
Anzeige
Hannover

Oberbürgermeister Stefan Schostok nennt das von Andor Izsák liebevoll zusammengestellte Konzert das „musikalische Juwel“ der vielfältigen Erinnerungskultur zur Reichspogromnacht. Die Stimmen des Kammerchors Camerata Carolina von der Universität Heidelberg erfüllen die vollbesetzte Marktkirche, lassen den Zuschauer mitfühlen, mittrauern, aber auch voller Zuversicht auf Gott vertrauen. Louis Lewandowskis Psalme gehen unter die Haut. An der Orgel brilliert Alexander Ivanov, ein gebürtiger Russe, der Kantor und Organist an der St.-Severin-Kirche in Keitum auf Sylt ist.

Fotostrecke Hannover Aus der Stadt: "Nach dieser Nacht wurde es lange kein Tag"

„Wer den amerikanischen oder den türkischen Präsidenten kritisiert, der muss die Geschichte Nazi-Deutschlands kennen und um den Blutzoll wissen, der so vielen Menschen in Europa abgepresst wurde“, sagt Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann. Es gehe um Erinnern, Reue und Vergebung, ums genaue Hinschauen, damit so etwas wie vor 79 Jahren nie mehr geschehe.

Schostok sagt, es gehe auch um Geschichten wie die von Norbert und Elsa, die Schüler der Heisterbergschule zum Gedenktag am 9. November vorgetragen hatten. Der 29-jährige Radiotechniker Norbert und die 22-jährige Elsa wollten nach Australien auswandern. Sie brach 1939 mit dem Schiff dorthin auf, er kam nie nach, sondern wurde mit 1000 anderen Juden nach Riga deportiert. Nur 69 Menschen hätten den Transport überlebt. „Mit der Reichspogromnacht begann die Radikalisierung der Judenverfolgung bis zum Holocaust“, sagte Schostok.     

Zeitungsseiten, Tüten, Eimer und Plastikrohre scheinen auf den ersten Blick keine brauchbaren Musikinstrumente zu sein. Wie viel Klang aber im Müll steckt, haben rund 40 Kinder, Jugendliche und Senioren bei einem ungewöhnlichen Konzert am Sonnabend in der Grundschule Ahlem bewiesen.

Andreas Schinkel 14.11.2017

Unbekannte haben in der Nacht zum Sonnabend etwa 75 Gräber auf dem Stadtfriedhof Ricklingen geschändet: Grabschmuck wurde zerstört, einem Fall sogar eine Grabstein herausgerissen und auf einem anderen Feld zerschlagen.

12.11.2017
Aus der Stadt Dokumentarfilmfestival Utopianale eröffnet - Wie wollen wir lernen?

Selbstbestimmt, jahrgangsgemischt, frei und demokratisch - Ideen für neue Formen des Lernes gibt es viele. Beim Dokumentarfilmfestival Utopianale, das an diesem Wochenende im Freizeitheim in Linden läuft, steht die Schule der Zukunft im Mittelpunkt.

Saskia Döhner 14.11.2017
Anzeige